Unternehmen

München sieht sich als Kreativstandort bestätigt

Passend zum fünfjährigen Bestehen des Kompetenzteams Kultur- und Kreativwirtschaft der Stadt München unterstrich die EU kürzlich die Bedeutung dieses Bereichs für den Standort. Wirtschaftsreferent Clemens Baumgärtner sieht das als eine Bestätigung der Leistungen aller Akteure aus der Kultur- und Kreativwirtschaft in München.

16.10.2019 15:09 • von Jonas Kiß
Freut sich über das gute Abschneiden im EU-Vergleich: Clemens Baumgärtner, Referent für Arbeit und Wirtschaft der Landeshauptstadt München (Bild: privat)

Passend zum fünfjährigen Bestehen des Kompetenzteams Kultur- und Kreativwirtschaft der Stadt München hat die Europäische Kommission kürzlich die besondere Bedeutung der Kultur- und Kreativwirtschaft am Standort München unterstrichen.

In einem Vergleichsmonitor, der vom wissenschaftlichen Dienst der EU-Kommission entwickelt wurde, liegt München demnach im europäischen Vergleich an zweiter Stelle hinter Paris und noch vor London. Die zweite Ausgabe des sogenannten "Städtevergleichs Kultur und Kreativität" untersuchte dabei 190 Städte in 30 Ländern.

München liege im europäischen Vergleich vor allem beim Faktor Kreativwirtschaft weit vorn. Grund dafür seien die führende Rolle bei den Patentanmeldungen, herausragende Entwicklung von Design-Anwendungen und die Anzahl der Jobs in Medien und Kommunikation.

"München ist nun mit Brief und Siegel zu einer Kultur- und Kreativwirtschaftsmetropole zwischen London und Paris aufgestiegen", sagt Clemens Baumgärtner, Referent für Arbeit und Wirtschaft der Landeshauptstadt München: "Dies bestätigt die herausragenden Leistungen aller Menschen, die in der Kultur- und Kreativwirtschaft in München arbeiten und die Arbeit aller Einrichtungen in München, die sich darum bemühen, die Standortbedingungen zu verbessern."