Events

Most Wanted: Music verkündet Speaker und Programm

Das Programm für die Konferenz Most Wanted: Music (MW:M), die am 6. und 7. November in der Alten Münze in Berlin stattfindet, steht nun zu großen Teilen fest. Im Mittelpunkt der Convention stehen dieses Jahr die Themen Diversität und Nachhaltigkeit.

16.10.2019 16:27 • von Jonas Kiß
Steuert einen "Self-Storytelling-Workshop" bei: Autorin und Kommunikations-Strategin Holley M. Kholi-Murchison (Bild: Adrian O. Walker)

Das Programm für die Konferenz Most Wanted: Music (MW:M), die am 6. und 7. November 2019 in der Alten Münze in Berlin stattfindet, steht nun zu großen Teilen fest. Die Organisatoren von der Berlin Music Commission (BMC) wollen bis zur Veranstaltung noch weitere Programmpunkte hinzufügen.

Im Mittelpunkt der sechsten Ausgabe der Convention stehe dieses Jahr die zentrale Frage, "wie wir die Musik- und Kreativbranche von heute und in Zukunft gestalten wollen", wie es aus Berlin heißt. Dabei geht es unter anderem darum "welchen Wert Musik in einer digitalen Welt voller Freemium-Geschäftsmodelle noch hat" oder "wie Augmented Reality (AR) den Live-Sektor revolutioniert" und "wie neueste Apps das nächste Level der Echtzeit-Interaktion zwischen Fans und Künstlern einläuten".

Daneben seien Diversität und Nachhaltigkeit zwei Themen, die 2019 besonders in den Fokus rücken. "Wir freuen uns, dass wir in 2019 mindestens 45 Prozent Frauen im MW:M Speakerinnen-Line-up haben - Gendergleichstellung und Vielfalt sind zwei unserer Herzensangelegenheiten", sagt Olaf Kretschmar, Veranstalter, CEO und Cluster Manager der Berlin Music Commission: "Für mehr Diversität im Programm sorgt auch der Anteil von 35 Prozent internationalen Speakerinnen in diesem Jahr." Gemeinsam mit der Keychange Initiative strebt MW:M ein 50:50-Geschlechterverhältnis bis 2020 an.

Um beim Thema Nachhaltigkeit selbst als gutes Beispiel voranzugehen, kooperiert MW:M in diesem Jahr bewusst mit lokalen Unternehmen, bezieht Lebensmittel aus dem Großraum Berlin und etabliert ein neues Abfall- und Recylingsystem. Zudem werden die listen to berlin: Awards erstmals um einen Preis für Nachhaltigkeit erweitert. Die feierliche Preisverleihung findet zum vierten Mal als Auftakt zur Convention am 5. November im Kesselhaus Berlin statt.

Dass sich "Nachhaltigkeit und Wertsteigerung gegenseitig nicht ausschließen", will Teresa More, Direktorin von A Greener Festival, am ersten Konferenztag um 11.15 Uhr veranschaulichen. Direkt im Anschluss um 12 Uhr spricht erst Florian Drücke, Vorsitzender und CEO Bundesverband Musikindustrie (BVMI), und anschließend Markus Beckedahl, Journalist und Gründer von Netzpolitik.org, über die Umsetzung der EU-Urheberrichtlinie in nationales Recht.

Einen weiteren Höhepunkt am Konferenzmittwoch markiert die Gesprächsrunde "Ask Me Anything" mit Scott Cohen, Chief Innovation Officer bei Warner Music.

Am Konferenzdonnerstag wirft MW:M unter anderem einen Blick auf internationale Wachstumsmärkte. Im Panel mit Aziz Sarr, DJ Mista Wallizz von Freak de l´Afrique, Pamela Owusu Beyahn AKA DJ Pam Bam und der Band Fokn Bois soll es etwa darum gehen, wie der Musikmarkt Afrika Zukunftswege aufzeigt. In einem weiteren Panel geht es außerdem um den indischen Musikmarkt.

Wie die Kreativbranche "den gesellschaftlichen Wandel nicht nur begleiten, sondern maßgeblich mitprägen kann", will die Autorin und Kommunikations-Strategin Holley M. Kholi-Murchison um 10.30 Uhr in einem innovativen Self-Storytelling-Workshop erkunden.

Das komplette Programm und Tickets gibt es auf den Onlineseiten von MW:M. Mitglieder der Berlin Music Commission zahlen einen reduzierten Preis für die Teilnahme an der Konferenz.

Bei der letzten Ausgabe im Herbst 2018 bezog Most Wanted: Music mit der Alten Münze neue Räumlichkeiten und fokussierte sich thematisch auf Zukunftstechnologien. Die Ausrichter der Berlin Music Commission zählten damals beim Kongress und bei den Awards zusammen rund 1500 Anmeldungen, nachdem im Jahr zuvor noch 1000 Fachbesucher kamen.