Unternehmen

Warner Music gratuliert seinen Opus-Klassik-Preisträgern

Bei der Verleihung des Opus Klassik gingen am 13. Oktober gleich acht Auszeichnungen an Künstler aus dem Hause Warner Music. Unter den Siegern war Joyce DiDonato in der Kategorie "Sängerin des Jahres". Die in der Sparte "Klassik ohne Grenzen" ausgezeichnete Harfenistin Anneleen Lenaerts trat in der Gala live auf.

15.10.2019 16:37 • von
Internationales Aufgebot: die Künstler und das Team von Warner Classics bei der Verleihung des Opus Klassik im Konzerthaus Berlin (Bild: Warner Music)

Bei der Verleihung des Opus Klassik gingen am 13. Oktober 2019 gleich acht Auszeichnungen an Künstler aus dem Hause Warner Music. Unter den Siegern war Joyce DiDonato in der Kategorie "Sängerin des Jahres". Die in der Sparte "Klassik ohne Grenzen" für ihre Nino-Rota-Einspielung ausgezeichnete Harfenistin Anneleen Lenaerts trat in der Gala live auf. Zusammen mit dem Konzerthausorchester Berlin spielte sie eine Melodie aus dem Film "Der Pate".

"Wir gratulieren allen Nominierten und Gewinnern des Opus Klassik herzlich zu ihrer großartigen Leistung", freut sich Stephanie Haase, Director Classics bei Warner Music Central Europe. "Wir sind sehr stolz auf die Auszeichnungen unserer etablierten Künstler und talentierten Newcomer sowie über das mediale Interesse. Es zeigt einmal mehr die nach wie vor immense Bedeutung klassischer Musik für Kultur und Gesellschaft."

Als Preisträger beim Opus Klassik in Berlin mit dabei waren außerdem der Countertenor und Breakdancer Jakub Jozef Orlinski, der für sein Warner-Debüt "Anima Sacra" in der Kategorie "Solistische Einspielung Gesang" ausgezeichnet wurde, und die ungarische Sopranistin Emöke Baráth ("Nachwuchskünstlerin Gesang für ihr Album "Voglio Cantar".

Weitere Trophäen gingen an den Flötisten Emmanuel Pahud und zwei Opern-Gesamteinspielungen von Warner-Music-Partnerlabels: Rossinis "Semiramide", laut Warner Music erstmals als wirkliche Gesamtaufnahme vom Orchestra of the Age of Enlightenment unter Sir Mark Elder für das Label Opera Rara eingespielt, und John Adams modernes Werk "Dr Atomic" für Nonesuch.

Alexandre Tharaud setzte sich schließlich beim Publikumspreis für das beste Musikvideo durch. Die erstmals verliehene Auszeichnung gewann er für das poetische Video "Clair de Lune", welches er zusammen mit dem Choreographen und Tänzer Yoann Bourgeois und Videoregisseur Raphaël Wertheimer realisierte.

Das Foto zeigt die Künstler und das Team von Warner Classics bei der Verleihung des Opus Klassik im Konzerthaus Berlin (von links): Bertrand Castellani (VP Artist & Repertoire Classics), Sue Johns (Director Legal and Business Affair, Classics), Martin Bendig (Director Physical Sales), Thomas Strücker (Manager A&R, Classics), Christof Schmidt (Senior Sales Marketing Manager), Dirk Hermanns (Key Account Manager), Julius Froning (Streaming Manager), Antonio Lodico (Head Of Field Sales), Lutz Stöver (Director Catalogue & Rhino), Harfenistin Anneleen Lenaerts, Markus Petersen (SVP Global Operations & Business Development, Classics), die Sänger Emöke Barath und Jakub Jozef Orlinski, Alain Lanceron (President Warner Classics & Erato), Stephanie Haase (Director Warner Classics GSA), Patricia Krings (PR & Social Media Manager, Classics), Matthew Rankin (VP International Marketing, Nonesuch), Henry Little (President Opera Rara), Miho Nishimoto (Senior Brand Manager Classics & Jazz, GSA), Julia Beuning (Temp) und Lut Behiels (Vice President Marketing Classics) Warner Music