Events

Sieger des Bayerischen Popkulturpreises stehen fest

Preisträger des Bayerischen Popkulturpreis 2019 sind das Kulturgewächshaus Birkenried, das Festival Nürnberg Pop, der Club Beavers in Miltenberg und das Projekt Concert In The Dark aus München. Die Verleihung steigt am 20. November im Funkhaus des Bayerischen Rundfunks in München.

11.10.2019 12:31 • von Dietmar Schwenger
Bestimmten die Sieger (von links): Thomas Moser, Stefan Schnabel, Andreas Jäger, Edi van Beek, Sabine Weigand, Axel Ballreich, Bernd Schweinar, Florian Streibl, Oliver Alexander, Harald Güller, Michael Meidenhiller, Dietmar Schwenger und Bernd Strieder (Bild: VPBy)

Preisträger des vom Verband für Popkultur in Bayern verliehenen Bayerischen Popkulturpreis 2019 sind das Kulturgewächshaus Birkenried, das Festival Nürnberg Pop, der Club Beavers in Miltenberg und das Projekt Concert In The Dark aus München. Die Verleihung steigt am 20. November um 15 Uhr mit dem Bayerischen Staatsminister Bernd Sibler im Funkhaus des Bayerischen Rundfunks in München.

Das Kulturgewächshaus Birkenried erhält auf Vorschlag der Musikerin Sarah Straub und der Event- und Social-Media Managerin Michaela-Susan Pollok den seit 1991 verliehenen Popkulturpreis (ehemals Rockpreis Pick Up). In der Kategorie Nachhaltigkeit wird das Kulturgewächshaus "für seine jahrzehntelange popkulturelle Arbeit in der Region" geehrt.

Den Preis im Bereich der Inklusion bekommen, auf Initiative von der Feierwerk Fachstelle Pop aus München, die Initiatoren von Concert In The Dark, die jährlich ein Konzert in völliger Dunkelheit veranstalten. Zum besten Festival wählte die Jury das vom Bundestagsabgeordneten Sebastian Brehm nominierte Festival Nürnberg Pop.

Alle drei Preise sind dank der Förderung durch das Bayerische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst mit jeweils 2000 Euro dotiert. Den von München Ticket ebenfalls mit 2000 Euro ausgestatteten Preis für den besten Club erhält der in Not geratene Liveclub Beavers aus Miltenberg auf Vorschlag des Landtagsabgeordneten Berthold Rüth.

Als Juroren fungierten die Landtagsabgeordneten Sabine Weigand (B'90/Grüne), Harald Güller (SPD), Florian Streibl (Freie Wähler), Christoph Skutella (FDP), der Landtagsvizepräsident Karl Freller (CSU) sowie die Medienvertreter Edi van Beek (Musikchef Bayern 3), Thomas Moser (Rock Antenne), Dietmar Schwenger (MusikWoche) und Michaela S. Pollock.

Aus dem Musikbusiness waren in der Jury Veronika Valta (Fachstelle Pop München), Barbara Friedrichs (Büro für Popkultur Augsburg), Stefan Schnabel (München Ticket GmbH), Andreas Jäger (Popularmusikberater Bezirk Mittelfranken), Oliver Alexander (41065 Musikverlag), Tom Büscher (F.A.M.E. Recordings), Bernd Schweinar (Bayerischer Rockintendant), Axel Ballreich (LiveKomm Deutschland/Concertbüro Franken), Ernst Wolfswinkler (Feierwerk München) und Bernd Strieder (VPBy) vertreten, sowie als freie Persönlichkeit Michael Weidenhiller.