Events

Preis für Popkultur zum vierten Mal vergeben

Am 2. Oktober fand im Berliner Tempodrom die vierte Verleihung des Preises für Popkultur statt. Dort gab es unter anderem Auszeichnungen für Deichkind, Sophie Hunger, Dendemann, Kitschkrieg, K.I.Z und Giant Rooks. Der Preis fürs Lebenswerk ging an den Zickzack-Gründer Alfred Hilsberg.

04.10.2019 12:09 • von Jonas Kiß
Feierten mit 1000 Gästen: die Preisträger und Nominierten bei der vierten Verleihung des Preises für Popkultur (Bild: Factory 92)

Am 2. Oktober 2019 fand im Berliner Tempodrom die vierte Verleihung des Preises für Popkultur statt. Vor Ort feierten rund 1000 Gäste und Vereinsmitglieder des Vereins zur Förderung der Popkultur bei einer zweieinhalbstündigen Liveshow.

Der Preis für Popkultur wurde in insgesamt 13 Kategorien vergeben. Die Hamburger Band Deichkind ging mit drei Awards als Sieger des Abends hervor. Deichkind gewannen in den Sparten Lieblingsband, Lieblingslied und Lieblingsvideo. Sophie Hunger erhielt den inoffiziellen Preis für den charmantesten Bühnenmoment und die Auszeichnung als Lieblingskünstlerin. Zwei Auszeichnungen, nämlich als Lieblings-Solokünstler und für das Lieblingsalbum, gab es zudem für Dendemann.

Die Jury, die sich aus rund 800 Mitgliedern des Vereins zur Förderung der Popkultur zusammensetzt, wählte die Giant Rooks als Hoffnungsvollsten Newcomer aus. Der Preis fürs Lebenswerk ging an den Zickzack-Gründer Alfred Hilsberg. Dazu hielt Musiker und Autor Jochen Distelmeyer eine ergreifende Laudatio.

YouTuber Rezo gewann mit seiner "Zerstörung der CDU" einen Award für die Schönste Geschichte und das Bündnis #wirsindmehr setzte sich in der Kategorie Gelebte Popkultur durch.

Für das musikalische Programm im Tempodrom sorgten Kadavar, Alli Neumann, Ilgen-Nur, Amilli und Ebow.

Anne Haffmans, Vorstandsvorsitzende des ausrichtenden Vereins zur Förderung der Popkultur, freut sich "zu sehen, dass der Preis mit den Nominierungen gesellschaftliche Strömungen aufgreift und darstellt".

"Es gelingt uns, mit dem Verein und dem Preis immer besser eine positive Haltung in den Nominierungen und auf der Bühne abzubilden", betont Haffmans und blickt positiv in die Zukunft: "Wir wünschen uns, dass diese Entwicklung in den nächsten Jahren weiter geht, und wir die Vielfalt in der Popkultur in Deutschland bei uns abbilden können, um ihr eine Bühne zu geben."

Alle Sieger beim Preis für Popkultur 2019

Lieblings-Solokünstlerin: Sophie Hunger

Lieblings-Solokünstler: Dendemann

Lieblingsband: Deichkind

Lieblingsproduzent/in: Kitschkrieg

Lieblingsalbum: Dendemann - "Da nich für!"

Lieblingslied: Deichkind - "Richtig Gutes Zeug"

Lieblingsvideo: Deichkind - "Richtig Gutes Zeug"

Beeindruckendste Live-Performance: K.I.Z (Nur für Frauen - Live at Max-Schmeling-Halle)

Hoffnungsvollster Newcomer: Giant Rooks

Schönste Geschichte: Rezo - "Die Zerstörung der CDU"

Spannendste Idee/Kampagne: Joko & Klaas gegen Pro7 - 15 Minuten Sendezeit

Gelebte Popkultur: #wirsindmehr - Wir sind mehr