Unternehmen

YouTube sieht sich 2025 als Marktführer im Musikgeschäft

In Sachen Musikstreaming strebt YouTube offenbar die Marktführerschaft an. "Wir wollen bis 2025 die Haupteinnahmequelle der Musikindustrie sein", sagte YouTube-Musikchef Lyor Cohen am 24. September in Berlin.

25.09.2019 14:11 • von Jonas Kiß
Hat ambitionierte Ziele: Lyor Cohen (Bild: Mielek/Google LLC)

In Sachen Musikstreaming strebt YouTube offenbar die Marktführerschaft an. Das sagte zumindest Lyor Cohen, Global Head of Music bei YouTube, am 24. September 2019 bei der Eröffnung des neuen YouTube Space in Berlin.

"Wir wollen bis 2025 die Haupteinnahmequelle der Musikindustrie sein", verkündete Cohen dort in einer Rede. Das soll der Plattform nicht nur mit Abonnements, sondern auch mit Werbung gelingen. Denn im Unterschied zu klassischen Streamingdiensten könne YouTube laut Cohen neben seinen Abonnements auch Werbung verkaufen.

Im Gepräch mit der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" strich Cohen zudem heraus, "dass Musikverlage auch künftig und auch auf YouTube einen Platz in der Wertschöpfungskette" hätten.

Zugleich will YouTube Musiker direkt bei der Produktion unterstützen. Allein der neue YouTube Space in Berlin bietet auf etwa 1500 Quadratmetern verschiedenste Räumlichkeiten wie Videostudios, ein modernes Tonstudio sowie weitere Räume für Post-Production, Events und Workshops.

Während es von YouTube keine offiziellen Zahlen darüber gibt, wie viel Umsätze die Google-Tochter auf der Plattform mit Musik erzielt, kommt Spotify inzwischen auf 232 Millionen Nutzer, von denen 108 Millionen ein kostenpflichtiges Abonnement haben. Apple Music zählte Ende Juni 60 Millionen Abonnenten. Damit bleibt Spotify derzeit der Marktführer im Streamingbereich.