Unternehmen

Per Hauber steigt bei Sony Classical weiter auf

Noch deutlich vor dem 2020 anstehenden Wechsel von Bogdan Roscic an die Wiener Staatsoper regelt Sony Music dessen Nachfolge in der Leitung des internationalen Klassikgeschäfts des Konzerns. Per Hauber bildet dabei von Berlin aus mit Mark Cavell eine Doppelspitze.

24.09.2019 10:13 • von

Noch deutlich vor dem 2020 anstehenden Wechsel von Bogdan Roscic an die Wiener Staatsoper regelt Sony Music dessen Nachfolge in der Leitung des internationalen Klassikgeschäfts des Konzerns. Per Hauber bildet dabei mit Mark Cavell eine weltweite Doppelspitze: Hauber fungiert künftig von Berlin aus als President of Sony Classical, Mark Cavell übernimmt in New York den Posten eines President of Sony Masterworks.

Zusammen sollen die beiden Manager die Geschicke von Sony Music in den Bereichen Classical, Jazz und Broadway sowie im "non-traditional contemporary music business" lenken, wie es aus New York heißt. Beide berichten direkt an Rob Stringer, den Chairman der Sony Music Group, und an Kevin Kelleher, den COO von Sony Music Entertainment.

Bereits Ende 2016 hatte der derzeit als President von Sony Music Classical fungierende Bogdan Roscic angekündigt, 2020 in Wien den Posten als Staatsoperndirektor zu übernehmen.

Per Hauber kam Anfang Oktober 2011 von Universal Music zu Sony Music und übernahm damals in Berlin den neu geschaffenen Posten als Senior Vice President Sony Classical International. Seitdem arbeitete er eng mt Künstlern wie Jonas Kaufmann, Igor Levit - der jüngst sein neues Beethoven-Projekt präsentierte - oder Teodor Currentzis zusammen und wirkte laut Konzernangaben entscheidend daran mit, Sony Classical die Auswertung des Neujahrkonzerts der Wiener Philharmoniker zu sichern.

Hauber bezeichnet es als "ein großes Privileg", aber auch als "eine große Herausforderung", bei Sony Classical die Zukunft zu gestalten und das Erbe zu verwalten. "Ich freue mich darauf, die Division in das nächste Jahrzehnt zu führen und mich gemeinsam mit meinen Kollegen auf der ganzen Welt den Herausforderungen des Geschäfts zu stellen. Ich glaube, wir haben eine glänzende Zukunft vor uns, da unser Genre wirklich global ist, ebenso wie unser einzigartiges Setup."

Text: Knut Schlinger