chartwoche.de

Charts KW 39: Gabalier und Tones And I top

Andreas Gabalier macht mit seinem Sampler "Best Of Volks-Rock'n'Roller" das Rennen in den Top 100 Longplay vor Trettmann und Loredana. Es ist hier das dritte Nummer-eins-Album des Österreichers. Bei den Singles rückt die australische Sängerin Toni Watson alias Tones And I von Rang vier aus auf die Pole Position vor.

20.09.2019 17:30 • von Frank Medwedeff

Andreas Gabalier macht mit seinem Sampler Best Of Volks-Rock'n'Roller" das Rennen in den Top 100 Longplay und sichert sich hier seine dritte Nummer eins nach Mountain Man" (2015) und Vergiss mein nicht" (2018). Weitere Neuzugänge belegen die weiteren Medaillenplätze: Trettmann geht mit seinem gleichnamigen Album an zweiter Stelle über die Ziellinie, und die Rapperin Loredana aus der Schweiz entert das Feld mit King Lori" auf dem dritten Rang.

Die Top 5 komplettieren zwei weitere Neuzugänge: Die Lochis platzieren ihr Abschiedsalbum Kapitel X" an vierter Position, gefolgt von Olexesh mit Augen Husky".

Von null auf sechs rocken sich Korn, deren neues Album The Nothing" heißt. Peter Maffays Jetzt!" geht von Rang drei auf sieben runter, während sich Sarah Connor mit Herz Kraft Werke" um eine Stelle auf die Acht verbessert. Fantasy rangieren mit Casanova", dem Spitzenreiter von vergangener Woche, nun auf Rang neun, und Post Malone zieht sich mit Hollywood's Bleeding" ans Ende der Top 10 zurück.

Widerstand ist zwecklos" verkünden Knorkator und ziehen mit ihrem so benannten Longplayer auf Rang 13 ins Charts-Territorium ein. Der englische Sänger und Songautor Sam Fender platziert sein erstes Studioalbum Hypersonic Missiles" auf Anhieb auf Platz 19. Die Pixies reihen sich mit Beneath The Eyrie" neu auf Rang 22 ein - zwei Plätze vor der mongolischen Band The Hu, die auf ihrem Album The Gereg" Heavy Metal mit Musiktraditionen ihrer Heimat in Einklang bringt.

Nächster Neuankömmling ist auf Position 31 Real Life", das neue Werk von Emeli Sandé. Auf der 33 debütiert The Throne Within" von der schwedischen Metalcombo RAM, die damit ihr 20-jähriges Bestehen zelebriert. Einen repektablen Einstieg auf Rang 34 legt Klassikgröße Igor Levit mit den Complete Piano Sonatas" von Ludwig van Beethoven hin.

Universal Music holt sich mit 39,9 Prozent Marktanteil die Tabellenführung in der Rangliste der Vertriebsfirmen zu den Top 100 Longplay zurück. Warner Music kommt mit 28,7 Prozent auf Rang zwei der Wochenwertung. Sony Music ist mit 18,1 Prozent an dritter Stelle gelistet vor Believe/GoodToGo (10,9 Prozent) sowie Kontor/Edel (1,2 Prozent).

In den Top 100 Singles der Offiziellen Deutschen Charts hievt sich die australische Sängerin und Songschreiberin Toni Watson alias Tones And I mit Dance Monkey" in der sechsten Chartswoche von Rang vier aus ganz nach oben. Apache 207 bleibt Zweiter mit Roller". Loredana landet mit ihrer neuen Single Genick" wie mit ihrem Album direkt auf Rang drei, während Kein Plan" ihre Kollaboration mit Mero, von eins auf vier sinkt. Ebenfalls nach unten orientieren müssen sich Samra & Capital Bra, deren gemeinsame Aufnahme Huracan" zwei Plätze verliert und nun auf fünf gelistet ist.

Direktlandungen in den Top 10 legen noch Lindemann mit Steh auf" (Platz acht) sowie Trettmann, KitschKrieg und Alli Neumann mit Zeit steht" (zehn) hin.

Auf Rang elf frisch dabei ist Don't Call Me Angel", der von Ariana Grande, Miley Cyrus und Lana Del Rey eingesungene Song zur neuen Kinoversion von 3 Engel für Charlie".

Universal Music hat auch im Vertriebsfirmenranking zu den Singlescharts mit 42,0 Prozent Marktanteil alles im Griff. Warner Music (21,2 Prozent) entscheidet hier ein enges Rennen um Platz zwei gegenüber Sony Music (20,7 Prozent) für sich. Believe/GoodToGo kommt auf 14,4 Prozent, und Kontor/Edel auf 1,2 Prozent.

KuschelRock 33" schnellt in den Top 30 Compilations von null auf eins. Und die Schlager für alle 5" gelangen ohne Umweg auf Rang zwei, so dass für die Bravo Hits 106" nach siebenwöchiger Regentschaft lediglich Platz drei übrig bleibt.

Nach der ersten Verkaufswoche in die Top 10 bringen es auch noch die Dance-Formate Kontor - Top Of The Clubs Vol 83" (Platz vier) und sunshine live Vol 69" (neun).

Sona Music dominiert mit 49,0 Prozent Marktanteil hier die Rangliste der Distributoren, gefolgt von Universal Music (20,3 Prozent), Warner Music (16,8 Prozent), Kontor/Edel (9,5 Prozent) sowie Zyx Music (2,1 Prozent).

GFK Entertainment hat die Offiziellen Deutschen Charts diesmal mit rund anderthalb Stunden Verspätung publiziert, da es bei einigen Retailern "Probleme im Reporting" gegeben habe.