Events

Internationales A&R-Treffen von Universal Music auf der Reeperbahn

Am 19. September versammelten sich beim Reeperbahn Festival in Hamburg A&R-Mitarbeiter von Universal Music aus 20 verschiedenen Territorien.

20.09.2019 15:10 • von Jonas Kiß
Planen länderübergreifende Projekte: A&R-Mitarbeiter von Universal Music (Bild: Cecilia Aretz / Universal Music)

Am 19. September 2019 versammelten sich beim Reeperbahn Festival in Hamburg A&R-Mitarbeiter von Universal Music aus 20 verschiedenen Territorien. Das länderübergreifende Treffen zu Beginn des zweiten Festivaltages stand unter dem Fokus von A&R-Networking, des Austauschs zu aktuellen und zukünftigen Musiktrends sowie neuer Talente für Kollaborationen und länderübergreifender Projekte.

Mit dabei waren unter anderem (vorn, von links) Marius Galan (Rumänien), Arina Logacheva (Deutschland), Michaela Condé (Deutschland), Leonidas Chantzaras (Deutschland), Yoshihiko Mototani (Japan), Sergey Krasnenko (Russland), (zweite Reihe, von links) Marcella Montella (Italien), Linda Negrini (Italien), Maximilian Paproth (Deutschland), Ou Shimazu (Japan), Léon Happé (Niederlande), Tijs van Liemt (Senior A&R Manager Netherlands) und (dritte Reihe, von links) Margarita Matsa (Griechenland), Kamil Kostka (Schweiz), Jérôme Labory (Frankreich), Jarkko Ehnqvist (Finnland), Max Mönster (Deutschland), Magnus Textor (Deutschland) und Peter Hart (Schweden) sowie (vierte Reihe, von links) Jacopo Furlanetto (Italien), Cornelius Ballin (Österreich) und Gabriele Minelli (Italien).

Es war bereits die zweite Konferenz dieses Jahres unter der Leitung von Maximilian Paproth, Senior Director A&R Central Europe Universal Music, zu der sich die A&R-Manager aus den verschiedenen Territorien von Universal Music trafen.

Laut Paproth werde der Bedarf einer länderübergreifenden Zusammenarbeit durch die vielen neuen internationalen Themen aus den einzelnen Ländern immer größer. "Wir werden auch bei dieser Konferenz wieder kreative Synergien schaffen, über Ländergrenzen hinweg denken, gemeinsam diskutieren und dabei Neues anstoßen. Es gibt viele denkbare spannende und innovative Wege in globalen Konstellationen", so Paproth weiter.

Im Anschluss an die Listening Session fand die traditionelle Universal Music Ahoi Reception statt, die wie bereits in den Vorjahren wieder zahlreiche Branchenpersönlichkeiten in die Chikago Bar lockte.