Events

IMUC Herzblut-Medaille an Ilhan Coskun vergeben

Bei einem Empfang von IMUC und MusikWoche im Rahmen des Reeperbahn Festivals am 18. September hat Ilhan Coskun die IMUC Herzblut-Medaille in Empfang genommen. Der Journalist erhielt die Auszeichnung für seine Reportage "Der Rap Hack - Kauf dich in die Charts! Wie Klickzahlen manipuliert werden".

19.09.2019 11:39 • von Frank Medwedeff
Bei der Medaillenvergabe auf dem Feuerschiff: Preisträger Ilhan Coskun (5. von links) und die Gratulanten von IMUC und MusikWoche (Bild: MusikWoche)

Der Interessenverband Musikmanager & Consultants (IMUC) und MusikWoche haben am 18. September 2019 zu einem exklusiven Empfang mit den IMUC-Verbands-Mitgliedern, Künstlern, Freunden und Geschäftspartnern während des Reeperbahn Festivals auf das Feuerschiff im Hamburger Hafen eingeladen .

Im Rahmen dieser Veranstaltung fand zum zweiten Mal die Verleihung der IMUC Herzblut-Medaille statt, "die besondere Auszeichnung für Kreative mit Haltung". Der Preisträger dieses Jahres ist der Journalist Ilhan Coskun für seine Reportage "Der Rap Hack - Kauf dich in die Charts! Wie Klickzahlen manipuliert werden". Er nahm die Medaille persönlich in Empfang. Dazu trafen sich (von links) Wolfgang Weyand (Vorsitzender IMUC), die IMUC-Vorstände Timo Holstein, Pino Brönner und Sascha Stadler, Ilhan Coskun, Tessy Schulz (IMUC), Louis Spillmann (IMUC-Vorstand), Karin Heinrich (stellvertretende Vorsitzende IMUC), Norbert Schiegl (Chefredakteur und Managing Director MusikWoche), Florian Böhlendorf (IMUC) und Patrick Oginski (IMUC-Vorstand).

Die Vergabe der Medaille an Ilhan Coskun verbindet der IMUC mit der Forderung nach größtmöglicher Transparenz bei der Aufklärung der in seiner Reportage zu den Charts-Manipulationen aufgezeigten Vorgänge, denn dieser Beitrag lege laut dem Verband "unhaltbare Zustände offen, die weiterverfolgt und abgestellt werden müssen".

Der IMUC-Vorsitzende Wolfgang Weyand unterstrich dies in seiner Begründung für die Preisverleihung an Coskun: "IMUC setzt sich in vielfältiger Weise für Transparenz, klare Geschäftsmodelle in unserer Musikbranche und eine adäquate Beteiligung der Kreativen im digitalen Zeitalter ein. Deshalb ist es uns eine Herzensangelegenheit, Manipulationen aufzudecken und Missbrauch zu vermeiden. Der Beitrag von Ilhan Coskun ist mit viel Herzblut und Einsatz recherchiert und konsequent umgesetzt worden. Dazu ein tolles Beispiel für funktionierenden investigativen Journalismus."

Ilhan Coskun kommentierte vor Ort seine Ehrung wie folgt: "Es ist für mich eine große Ehre, die Herzblut-Medaille 2019 auf dem Reeperbahn Festival entgegennehmen zu dürfen." Er habe "nie daran gedacht und geglaubt", dass seine Reportage "Der Rap Hack" so viel Aufmerksamkeit erhalten und dann noch mit einem solchen Preis geehrt werde. "Dafür sage ich danke! Diese Auszeichnung ist aber nicht nur mir, dem Reporter, gewidmet, sondern auch funk, Radio Bremen und meinem tollen Y-Kollektiv-Team". Der Preis sei für ihn "eine außerordentliche große Ehre, aber auch Ansporn und Verpflichtung zugleich, genauso weiterzumachen - egal, wie heftig die Kritiken sind, denen wir ausgesetzt sind. Aber das ist investigativer Journalismus ja immer."

Ilhan Coskuns Beitrag kann man hier ansehen.

2018 hatten Micki Meuser und Matthias Hornschuh die damals erstmals verliehene IMUC Herzblut-Medaille für ihr ehrenamtliches Engagement im Rahmen der EU ebenfalls im Umfeld des Reeperbahn Festivals bekommen. Der IMUC will die Medaille auch in Zukunft jährlich vergeben.