Events

Australien feiert Jubiläum auf der Reeperbahn

Passend zum zehnjährigen Jubiläum der Exportinitiative Sounds Australia ist Australien das offizielle Partnerland beim Reeperbahn Festival 2019. Der Leiter dex Exportbüros schildert, wie es dazu kam und was er sich davon verspricht.

17.09.2019 11:42 • von Jonas Kiß
Spielt bei der Reeperbahn- Eröffnung Open Doors: der australische Künstler Dope Lemon (Bild: Sounds Australia)

Passend zum zehnjährigen Jubiläum der Exportinitiative Sounds Australia ist Australien das offizielle Partnerland beim Reeperbahn Festival 2019. Der Leiter dex Exportbüros schildert, wie es dazu kam und was er sich davon verspricht.

»Wir blicken auf zehn Jahre Sounds Australia zurück«, sagt Glenn Dickie, Export Music Producer Sounds Australia, und bezieht sich dabei auf die Marke des australischen Exportbüros, mit dem Dickie und sein Team bei Events wie dem Reeperbahn Festival aufschlagen. »In dieser Zeit haben wir einiges erreicht und wollen den Erfolg der australischen Musikindustrie im Ausland auf der Reeperbahn entsprechend feiern.«

Es war auch das Reeperbahn Festival, das auf die Australier zugekommen sei mit der Frage, ob sie sich vorstellen könnten, dieses Jubiläum als Partnerland 2019 in Hamburg begehen zu können. Für Dickie kam dieses Angebot gelegen, denn in den sechs Jahren, in denen er das Reeperbahn Festival besuche, habe er beständig daran gearbeitet, die Präsenz von Sounds Australia vor Ort zu erhöhen. »Uns geht es darum, Aufmerksamkeit für den australischen Musikmarkt zu erzielen. Und das Reeperbahn Festival ist ein exzellenter Platz, um sich nicht nur mit dem deutschen Musikmarkt zu verbinden, sondern auch mit dem sonstigen Europa in Kontakt zu treten.«

Dickie lobt zudem »Deutschland als einen für viele Genres offenen Markt, was wiederum mit der stilistischen Vielfalt korrespondiere, die Australien zu bieten habe. Eine Auswahl davon präsentiert wieder das traditionsreiche Aussie BBQ, das am Reeperbahn-Freitag im Molotow stattfindet. Dort spielen ab12:30 Uhr 15 Bands, zudem tritt Dope Lemon beim neugestalteten Eröffungsevent des Reeperbahn Festivals auf, dem Doors Open. »Anders als andere Exportbüros haben wir zwar keine Mittel, um Booker, Labels oder Acts herüberzubringen, aber vor Ort kreieren wir dann Live- und Netzwerk-Events oder stellen Panelisten«, sagt Dickie. »Letztlich entscheidet die australische Branche selber, wen sie auf das Festival schicken und wie viel Geld sie investieren wollen.«