Unternehmen

Deezer will Abrechnung im Streaming ändern

Der Streamingdienst Deezer will sein Abrechnungsmodell für Künstler umstellen. Das sogenannte User-Centric Payment System (UCPS) soll die bisherige anteilige Abrechnung ersetzen.

12.09.2019 12:56 • von Jonas Kiß
Stellten UCPS in Paris vor (von links): Alexander Holland (Chief Content & Strategy Officer) und Ludovic Pouilly (SVP Institutional & Music Industry Relations Deezer) (Bild: Deezer)

Der Streamingdienst Deezer will sein Abrechnungsmodell für Künstler umstellen und startete dafür am 11. September 2019 eine neue Initiative. Mit der Kampagne, die unter dem Motto #MakeStreamingFair steht, soll den Musikfans ein nutzerbasiertes Abrechnungssystem vermittelt werden.

Das sogenannte User-Centric Payment System (UCPS) soll die bisherige anteilige Abrechnung ersetzen. Derzeit verwenden Streamingservices das Pro-Rata-Modell. Dabei wandern die monatlichen Abo-Einnahmen alle in einen Topf und werden anschließend nach der Anzahl der Streams unter den Rechteinhabern aufgeteilt. Dies bedeute laut Deezer, dass "einige populäre Künstler und Genres, im Vergleich zu kleineren, lokalen sowie Nischen-Acts und -Genres, einen unverhältnismäßig hohen Anteil bekommen".

Mit dem von Deezer vorgestellten UCPS sollen die Einnahmen hingegen nur an die Künstler fließen, die sich die jeweiligen Nutzer anhören. Dabei wäre die Anzahl der Hörer entscheidend und nicht die der Streams. Zudem werde durch das neue System der Betrug mit Bots abgeschafft. Beim derzeitigen Model verzerren laut Deezer sogenannte Bot-Accounts "den Marktanteil und die Zahlungen auf betrügerische Weise,indem sie bestimmte Tracks unverhältnismäßig oft immer wieder abspielen."

"Ein nutzerbasiertes Modell ist der nächste logische Schritt und würde heißen, dass Fans ihre Lieblings-Künstler direkt unterstützen", sagt Alexander Holland, Chief Content & Strategy Officer Deezer: "Ein willkommener Nebeneffekt ist zudem, dass man den Betrug durch Bots los wird. So landen die Abonnementeinnahmen genau dort, wo sie hingehören - nämlich bei den eigenen Lieblings-Acts."

Auf der Website www.deezer.com/ucps informiert der Streamingdienst über das Abrechnungsmodell. Dort können Premium-Abonnenten von Deezer außerdem erfahren, wie sie mit ihren Abogebühren unter dem neuen System ihre Lieblingskünstler unterstützen würden.

Anfang 2020 will Deezer in Frankreich ein erstes Pilotprojekt von UCPS starten. Dafür muss sich der Streamingdienst aber noch mit seinen Rechteinhabern einigen.