Events

Deutsche Grammophon startete "Beethoven"-Kampagne in Bonn

Das Universal-Music-Label Deutsche Grammophon stellte am 3. September im Rahmen einer exklusiven Veranstaltung im Beethoven-Haus Bonn ihre Kampagne "Beethoven 2020" vor.

04.09.2019 11:58 • von Dietmar Schwenger
Beethooven-Fans in Bonn (von links): Malte Boecker (Beethoven-Haus Bonn und künstlerischer Direktor BTHVN2020), Daniel Hope (künftiger Präsident Beethoven-Haus Bonn), Andris Nelsons (Dirigent) und Clemens Trautmann (Präsident Deutsche Grammophon) (Bild: Deutsche Grammophon)

Das Universal-Music-Label Deutsche Grammophon stellte am 3. September 2019 im Rahmen einer exklusiven Veranstaltung im Beethoven-Haus in Bonn die Kampagne "Beethoven 2020" vor, abgekürzt BTHVN2020. Sie steht am Beginn einer neuen Partnerschaft zwischen dem Bonner Forschungszentrum und dem Label, das laut eigenen Angaben mehr Werke von Beethoven eingespielt hat als jedes andere.

Eingeladen waren VIP-Gäste und internationale Medien, denen "The New Complete Edition", eine Anthologie mit mehr als 250 Künstlern und 175 Stunden Musik vorgestellt wurde. Nach Bonn gekommen waren zudem die vier Impulsgeber der Festlichkeiten: der Dirigent Andris Nelsons; der Geiger und künftige Präsident des Beethoven-Hauses Bonn, Daniel Hope; Malte Boecker (Geschäftsführender Direktor des Beethoven-Hauses Bonn und Künstlerische Direktor von BTHVN2020) und der Präsident von Deutsche Grammophon, Clemens Trautmann.

"The New Complete Edition" erscheint am 8. November 2019 als eine Box mit 123 CDs. Die Veröffentlichung entstand in Partnerschaft mit dem Beethoven-Haus Bonn und wurde in Zusammenarbeit mit Decca und zehn weiteren Labels erarbeitet. "Die Anthologie ist die gegenwärtig aktuellste und umfassendste Werksammlung von Beethovens Oeuvre, eingespielt wurde seine Musik von einigen der größten Interpreten der Welt: von Böhm bis Brendel, Menuhin bis Mutter, Perahia bis Pollini", informiert Deutsche Grammophon.

"Die in enger Abstimmung mit dem Beethoven-Haus Bonn kuratierte Auswahl preisgekrönter Einspielungen, rarer Kostbarkeiten und bislang unveröffentlichter Neueinspielungen ist eine Quelle musikalischer Inspiration und der Ausgangspunkt für eine umfassende Entdeckungsreise zu Beethovens Kosmos", sagt Malte Boecker.

Daniel Hope fügt hinzu, es sei "eine Ehre, neu entdeckte Werke Beethovens zum allerersten Mal aufgenommen zu haben, und das in Verbindung mit der sorgfältigen wissenschaftlichen Arbeit des Beethoven-Hauses Bonn."

Neben dem Boxset gibt es eine große Zahl weiterer Veröffentlichungen. Andris Nelsons und die Wiener Philharmoniker nehmen alle neun Symphonien des Komponisten auf und der Beethoven-Interpret Maurizio Pollini legt seine Auffassung der letzten Klaviersonaten des Komponisten in einer neuen Veröffentlichung vor. Weitere Titel gibt es unter anderem von den Pianisten Jan Lisiecki und Víkingur Ólafsson.

"Beethovens Welt geriet aus den Fugen, als er noch ein junger Mann war", erklärt Clemens Trautmann. "Er war erst Ende 20, als sein Gehör - der wichtigste Sinn eines Komponisten - nachzulassen begann. Mitte 40 war er fast völlig taub. Und doch schrieb er noch viele seiner größten Werke, obgleich er ihre Aufführung längst nicht mehr hören konnte. Sein 250. Geburtstag ist Anlass, an Beethovens Mut zu erinnern. Die Zeit ist richtig, um von Beethoven zu erzählen, von seiner Weigerung, sich zum Schweigen bringen zu lassen. Sie ist richtig für das Motto 'Play on, play against all odds'."

Im Vorfeld zu Beethovens 250. Geburtstag am 17. Dezember 2020 wolle die Deutsche Grammophon das musikalische Vermächtnis des Künstlers feiern und seine Werke ins Scheinwerferlicht rücken, heißt es aus Bonn. "Gemeinsam mit dem Beethoven-Haus Bonn knüpft Deutsche Grammophon ein Band zwischen wegweisender wissenschaftlicher Arbeit und unvergleichlichem künstlerischen Können und präsentiert den Komponisten in unserer digitalen Zeit."