Events

gamescom congress: 103 Speaker, 900 Gäste, zufriedene Organisatoren

Eine gelungene Politdiskussion und jede Menge positives Feedback auf die zahlreichen Programmpunkte, während die gamescom im Publikumsbereich ihrem Höhepunkt entgegensteuert, ziehen die Veranstalter des gamescom congress eine positive Bilanz.

23.08.2019 14:08 • von
Melek Balgün (m3lly), Lars Klingbeil (SPD), Jörg Schindler (Die Linke), Michael Kellner (Bündnis 90/Die Grünen), Linda Teuteberg (FDP), Paul Ziemiak (CDU) und Peter Smits (PietSmiet), gamescom congress, Debatt(l) Royale, Congress Centrum Nord, Konrad-Adenauer-Saal (v.l.) (Bild: gamescom congress)

Zugegeben, auf den ersten Blick haben Debatten und Vorträge auf Bühnen wenig mit der bunten Welt der Games gemein. Und doch ist der gamescom congress seit Jahren ein wichtiger Bestandteil der gamescom. So auch in diesem Jahr, vor allem weil die Veranstalter mit dem Kongress, der sich um die gesellschaftliche wie kulturelle Relevanz von Games dreht, sehr zufrieden waren.

Die Zahlen der Veranstaltung sprechen in der Tat eine deutliche Sprache: 103 Referentinnen und Referenten füllten die insgesamt 48 Programmpunkte mit Leben. Rund 900 Gäste würden gezählt. Als Publikumsmagnet erwies sich dabei einmal mehr das "Debatt(l)e Royale" bei dem Spitzenpolitiker von CDU, SPD, FDP, Die Linke und Bündnis 90/Die Grünen miteinander diskutieren. Es ist ein Format, das es so nur auf der gamesocm gibt. Doch auch sonst wurden viele spannende, teils sensible Themen aus Gesellschaft, Wissenschaft, Politik und Wirtschaft diskutiert.

"Der gamescom congress hat 2019 abermals seine Relevanz untermauert: Hier werden die Themen diskutiert, die das digitale Deutschland umtreiben. Von der Frage wie wir künftig im Internet über Politik diskutieren wollen, über einen zukunftsfesten Jugendschutz bei digitalen Medien, bis hin zur Inklusion und Diversität bei Games und digitaler Bildung, gab es ein umfassendes Programm mit spannenden Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus aller Welt", bilanziert Felix Falk, Geschäftsführer des game - Verband der deutschen Games-Branche.

Und Gerald Böse, Vorsitzender der Geschäftsführung der Koelnmesse, ergänzt: "Der gamescom congress 2019 zeigt eindrucksvoll, dass in Spielen weit mehr als Entertainment steckt. Digitale Spiele treiben die Digitalisierung voran und unterstützen beim Lernen. Spiele sind darüber hinaus ein wichtiges Kulturgut und bringen Menschen weltweit zusammen. Der Kongress zog Gäste aus allen Branchen, aus der Wissenschaft, Politik und dem Bildungswesen an. Diese Vielfalt ist einmalig."

Der nächste gamescom congress findet am 26. August 2020 statt.