chartwoche.de

US-Charts: Slipknot zum dritten Mal ganz oben

Slipknot katapultieren sich mit "We Are Not Your Kind" in den US-Longplaycharts von null auf eins und landen hier ihre dritte Nummer eins. Hinter den maskierten Metallern schaffen es mit den Rappern Rick Ross und Trippie Redd weitere Neueinsteiger aufs Treppchen.

19.08.2019 11:44 • von Frank Medwedeff
Nicht aufzuhalten: Slipknot (Bild: Alexandria Crahan-Conway)

Slipknot katapultieren sich mit We Are Not Your Kind", ihrem ersten neuen Studioalbum seit 2014, in den US-Longplaycharts von null auf eins. Die Chartsermittler von Nielsen Music zählten hierfür in der frisch ausgewerteten Woche (bis einschließlich 15. August) 118.000 Chartseinheiten, darunter 102.000 verkaufte Alben physisch und digital zusammengezählt. Für die maskierten Metal-Helden ist dies der dritte Spitzenreiter ihrer Karriere in den Billboard 200 nach All Hope Is Gone" (2008) und 5 - The Gray Chapter" (2014). Weitere Podespositionen erreichten Slipknot außerdem mit den Alben Vol 3: The Subliminal Verses" (Rang zwei 2004) und Iowa" (Platz drei 2001).

Nach "Billboard"-Angaben ist "We Are Not Your Kind" "das erste Hardrock-Album" an der US-Chartsspitze seit Oktober 2017, als die Foo Fighters mit Concrete And Gold" triumphierten.

Auch die übrigen Podiumsplätze nehmen Neueinsteiger ein, beide aus dem HipHop-Lager: So setzt sich Rick Ross mit "Port Of Miami 2" direkt auf Rang zwei anhand von 80.000 Chartseinheiten in der Startwoche. Allein 53.000 Units entspringen dabei aus 67,5 Millionen On-Demand-Streams von Tracks des Longplayers. Für Ross ist dies die höchste Notierung in der US-amerikanischen Albumhitliste nach seiner Nummer eins anno 2014 mit Mastermind" und zudem bereits sein zehntes Werk in den Top 10. Trippie Red rappt sich derweil mit seinem Album mit dem Titel !" direkt auf den dritten Platz mittels 51.000 Units, von denen auch hier Streams den Löwenanteil ausmachten: Die Zahl der Albumverkäufe lag lediglich bei 7000. Für den 20-jährigen Jungstar, der aus dem Bundesstaat Ohio stammt, ist dies immerhin schon der dritte Top-10-Erfolg in der US-Longplayhitliste nach dem Album Life's A Trip" (Platz vier) und dem Mixtape "A Love Letter To You 3" auf Rang drei (beide 2018).

In den Charts dieser Woche folgen drei ehemalige Spitzenreiter am Stück mit rückläufiger Tendenz: Billie Eilishs When We All Fall Asleep, Where Do We Go?" (44.000 Einheiten) rutscht von drei auf vier, Ed Sheerans No 6 Collaborations Project" (43.000) von zwei auf fünf und Chris Browns Indigo" (36.000) von fünf auf sechs.

Lizzo verbessert sich hingegen mit "Cuz I Love You" von Platz acht auf sieben (33.000 Einheiten), während sich der erfolgsverwöhnte Vorwochensieger Drake nun mit Rang acht für sein Care Package" (31.000) zufriedengeben muss.

In die Top 10 zurück kehren unterdessen Khalid mit Free Spirit" (von 13 auf neun; 30.000 Einheiten) sowie Lil Nas X mit seiner EP 7" (von elf auf zehn, 29.000).