Events

CMA bringt Country auf die Reeperbahn

Die German Task Force der Country Music Association (CMA) rückt das Genre mit einem von Wizard Promotions ausgerichteten Showcase (unter anderem mit Blanco Brown und Ilse DeLange), einem Panel und einer Drink Reception beim Reeperbahn Festival 2019 in den Fokus.

14.08.2019 15:58 • von Frank Medwedeff

Zum ersten Mal wird die Country Music Association (CMA) mit diversen Programmpunkten beim diesjährigen Reeperbahn Festival vertreten sein. Die German Task Force der CMA präsentiert als Höhepunkt einen Showcase-Abend am 18. September im Thomas Read am Nobistor 10 in Hamburg unter dem Motto "Neon Nashville", der die Vielfältigkeit "des immer populärer werdenden Genres" aufzeigen soll. Wizard Promotions, einer der Mitglieder der German Task Force, fungiert als Veranstalter des Konzertreigens.

Dabei ist Blanco Brown, der mit seinem Country-Rap Hit The Git Up" (BMG) aktuell die US-Charts aufmischt und auch in Deutschland bereits für Furorre sorgt. Mit Ilse DeLange tritt eine der erfolgreichsten Künstlerinnen der Niederlande und zugleich eine der treibenden Kräfte der europäischen Country-Szene bei "Neon Nashville" auf. DeLange ist unter anderem Teil der Band The Common Linnets und veranstaltet das Country- und Americana-Festival Tuckerville im holländischen Enschede. Bei dem Reeperbahn-Event stelllt sie unter anderem ihr am 6. September erscheinendes, von T-Bone Burnett in Nashville produziertes Album "Gravel & Dust" (Universal Music) vor.

Die Countrypop-Sängerin und Songwriterin Ingrid Andress, die unter anderem schon mit Sam Hunt und Alicia Keys zusammenarbeitete, kommt nach ihrer erfolgreichen Teilnahme am "Country To Country"-Festival in Großbritannien und in Berlin im März nach Hamburg, um ihr Debütalbum "More Hearts Than Mine" (Warner Music) zu präsentieren. Das Line-up von "Neon Nashville" ergänzt Rachel Wammack aus Muscle Shoals im US-Bundesstaat Alabama. Sie schreibt schon seit dem zwölften Lebensjahr eigene Songs und wurde bereits mit 17 vom Sony Music-Label RCA Records unter Vertrag genommen.

Eine "Neon Nashville Drink Reception" gibt Gelegenheit zum Gedankenaustausch mit Migliedern der CMA und deren German Task Force, der neben der erwähnten Frankfurter Konzertagtur Wizard Promotions auch Universal Music, Sony Music, Warner Music, BMG, Semmel Concerts, Oktober Promotion, Starwatch Entertainment, Firefly Management und ShopKeeper Management angehören. Die CMA's German Task Force versteht sich dabei "als eine informelle und unternehmensübergreifende Gruppe von Branchenvertretern zur Förderung von Country Music".

Auch im Konferenzteil des Reeperbahn Festival wird Countrymusik Programmpunkt. Unter dem Motto "It Sounds Like Country" beschäftigt sich ein Panel mit der wachsenden Popularität im europäischen Markt sowie der Diversität des Genres. Es informieren und diskutieren dabei Milly Olykan (Vice President of International Relations and Development CMA), Sarah Casey (Agentin bei der United Talent Agency), Fred Casimir (Executive Vice President Global Repertoire & Marketing von BMG) sowie Oliver Hoppe (Managing Director Wizard Promotions).

Nur wenige Wochen nach dem Reeperbahn Festival kommt mit der Konzertreihe Introducing Nashville eine weitere Produktion der Country Music Association (CMA) nach Deutschland. Dabei performen vier Künstler gemeinsam auf der Bühne in einem Akustik-Line-up und teilen ihre Geschichten hinter den Songs. Die Konzerte bieten eine Gelegenheit, das Handwerk der Songschreiber aus Nashville kennenzulernen und hautnah den Entstehungsprozess großer Country-Hits zu erfahren.

"Diese Künstler repräsentieren auf hervorragende Art, was in Nashville gerade aktuell ist - und demonstrieren neuen Zielgruppen perfekt, wie vielseitig das Country-Genre eigentlich ist," sagt Milly Olykan, Vizepräsidentin International Relations and Development der CMA. Introducing Nashville gastiert unter Ägide von Wizard Promotions am 12. Oktober in Hamburg im Gruenspan und am 13. Oktober in Berlin im Columbia Theater. Das Line-Up bilden Danielle Bradbery, Devin Dawson, Travis Denning und Rachel Wammack.

Die Country Music Association (CMA) wurde 1958 als erste Handelsgesellschaft zur Förderung einer Musikrichtung in den USA gegründet. 1961 schuf die Vereinigung die Country Music Hall of Fame zur Würdigung von Künstlern und Branchenfachleuten. Über 7600 Fachleute und Unternehmen der Musikbranche aus der ganzen Welt sind heute Mitglieder der CMA. Die Ziele der Gesellschaft bestehen darin, als Bildungs- und Fachressource der Branche zu fungieren und das Wachstum der Country-Music weltweit zu fördern. Dies wird durch die Kerninitiativen der CMA erreicht: die CMA Awards, durch die jährlich herausragende Branchenleistungen anerkannt werden, das CMA Fest zugunsten der CMA Foundation und Musikausbildung, das für die dreistündige TV-Sondersendung "CMA Fest" aufgezeichnet wird, und "CMA Country Christmas." Alle TV-Aufzeichnungen der CMA werden im ABC Television Network ausgestrahlt.

Als Teil ihrer internationalen Strategie zur Förderung der Entdeckung und des Konsums von Country-Musik weltweit gründete die CMA spezielle Task Forces auf den vorrangigen internationalen Märkten in Großbritannien, Australien, Kanada, Skandinavien und Deutschland. Die Task Forces sollen der CMA unter anderem Feedback liefern, wie ihre jeweiligen Märkte durch Einbindung der Plattenindustrie, von Streaming-Plattformen, der Medien, des Live-Sektors, sonstiger Handelsgesellschaften, des Unternehmenssektors generell und der allgemeinen Musikbranche zusammenarbeiten und Initiativen gründen können.