Events

SoundTrack_Cologne beleuchtet musikpolitische Themen

Beim Branchentreff SoundTrack_Cologne diskutieren Experten am 29. August in Köln über verschiedene musikpolitische Themen wie die EU-Urheberrechtsrichtlinie, Leistungsschutzrecht oder Urhebervergütung.

13.08.2019 12:06 • von Jonas Kiß
Ist als Experte bei SoundTrack_Cologne dabei: Micki Meuser (Bild: Sebastian Linder)

Beim Branchentreff SoundTrack_Cologne, der vom 28. August bis zum 1. September 2019 in Köln stattfindet, diskutieren Experten am 29. August unter dem Motto "Music Politics" über verschiedene musikpolitische Themen.

So geht es etwa um die im April 2019 verabschiedete EU-Urheberrechtsrichtlinie und die Herausforderung bei der Umsetzung der Richtlinie in nationales Recht. In einer Diskussionsrunde wollen Marc du Moulin (ECSA), Micki Meuser (DEFKOM, GEMA-Aufsichtsrat) und Christoph Rinnert (Composers Club) über Chancen, Risiken und Modelle der Umsetzung der EU-Richtlinie für die Praxis sowie die erwartbaren Auswirkungen auf Kreativschaffende sprechen.

Ein weiteres Panel beleuchtet die Rechtevergabe und Erlösbeteiligung bei Social Media und Streaming. Hier diskutieren Sascha Peters (Warner Chappell Music), Anja Braune (GEMA), Peter Wiechmann (SWR), Eva-Lotte Hill (RTL) und Matthias Krüger, was Kreativschaffende, Verwerter oder Verwertungsgesellschaften tun können, um auf eine möglichst angemessene Entlohnung für die Nutzung kreativer Inhalte hinzuwirken.

Über Fragen der Urhebervergütung spricht Micki Meuser (DEFKOM, GEMA-Aufsichtsrat). Unter den Stichpunkten Cloudabgabe, Auskunftsrecht und Erlösbeteiligung will er ein Update zu kommenden musikpolitischen Herausforderungen geben. Er stellt unter anderem die Frage, ob es angemessen wäre, Filmmusikkomponisten an den Verkaufserlösen der Filme zu beteiligen und nicht nur durch die Verwertungsgesellschaft an den Verwertungserlösen.

Beim Panel "Leistungsschutzrecht International" versammeln sich Tilo Gerlach (GVL), Einar Helde (NRG Agency Prague) und Chris Kennedy (Rident Royalties Inc.). Sie wollen erläutern, wie Gelder tatsächlich bei den Musikinterpreten ankommen. Denn die Erfassung von musikalischen Mitwirkungen sei mit erheblichem Aufwand für die Beteiligten verbunden, und die Verteilungspläne der GVL würden noch nicht alle Nutzungsarten umfassen.

Details zum Programm gibt es auf den Onlineseiten von SoundTrack_Cologne.