Events

Kriminalmuseum diskutiert Rolle der Frau im Musikbusiness

Am 10. August findet in Kooperation mit dem Taubertalfestival im Kriminalmuseum in Rothenburg ob der Tauber das Symposium "Gender, Macht und Recht #MeToo - Zur Rolle der Frau im Musikbusiness" statt.

09.08.2019 13:05 • von Dietmar Schwenger
Spricht bei dem Symposium: Gloria Berghäuser von der Universität Erlangen-Nürnberg (Bild: privat)

Am 10. August 2019 findet in Kooperation mit dem Taubertalfestival im Kriminalmuseum in Rothenburg ob der Tauber das Symposium "Gender, Macht und Recht #MeToo - Zur Rolle der Frau im Musikbusiness" statt.

Das kulturhistorische Symposium will die seit 2017 tobende "MeToo"-Debatte aufgreifen und sich auf die Musikbranche konzentrieren, in der es verhältnismäßig ruhig geblieben sei", sagen die Initiatoren. "Dennoch haben die Debatte und ihre Ursprünge auch vor dem Musikbusiness nicht Halt gemacht."

Bei dem Symposium sprechen unter anderem Hanna Seidel und Ida Sassenberg, die momentan mit ihrer Kampagne "Verbietet Upskirting in Deutschland" durch das Land reisen, Markus Hirte (Direktor des Kriminalmuseum), Eric Hilgendorf (Ordinarius für Strafrecht Universität Würzburg), Gloria Berghäuser (Akademische Rätin Universität Erlangen-Nürnberg) und Peter Podrez (Universität Erlangen-Nürnberg).

Das Museum verfolgt mit dem Symposium das Ziel, die Debatter zwischen Gender, Recht und Macht aus der rechtlichen und historischen Perspektive zu beleuchten. Die Einrichtung, die 2020 ihr 100-jähriges Jubiläum feiert, beherbergt über 50.000 Exponate zu 1000 Jahren Rechtsgeschichte.