chartwoche.de

US-Charts: Ed Sheeran bleibt in Führung

Ed Sheeran verteidigt mit "No. 6 Collaborations Project" die Pole Position in den US-Longplaycharts. Als Neuzugang auf Platz zwei gelangt das Album "The Lion King: The Gift", das Beyoncé mit anderen Künstlern in Anlehnung an den neuen "Der König der Löwen"-Kinofilm eingespielt hat.

29.07.2019 14:26 • von Frank Medwedeff
Nicht zu überholen: Ed Sheeran (Bild: Mark Surridge)

Ed Sheeran verteidigt mit No 6 Collaborations Project" die Pole Position in den US-Longplaycharts. Die Chartsermittler von Nielsen Music registrierten hierfür in der aktuellen Erhebungswoche (bis inklusive 25. Juli 2019) 78.000 Chartseinheiten. 57.000 Units davon entstammen aus 74,7 Millionen On-Demand-Audiostreams von Songs des Albums. Hinzu kommen 16.000 verkaufte Alben und 5000 Einheiten aus Track-Downloads.

Laut "Billboard" ist Sheerans Album, auf dem der Engländer unter anderem Stücke in Kollaboration mit Justin Bieber, Khalid, Camilla Cabello & Cardi B oder Eminem & 50 Cent präsentiert, der erste Longplayer, der seine ersten beiden Chartswochen in den USA auf Platz eins verbringt, seit Juice Wrlds Death Race For Love" im März dieses Jahres.

Auf Rang zwei taucht das Album The Lion King: The Gift" von Beyoncé und "diversen Künstlern" als höchster Neuzugang der Woche auf anhand von 54.000 erzielten Chartseinheiten (davon 11.000 traditionellen Albumverkäufen). Beyoncé, die im neuen Kinofilm Der König der Löwen" die Rolle der Nala spricht. produzierte und kuratierte das von dem Film inspirierte Album und ist auf zehn von 14 Tracks auch selbst zu hören.

Außerdem wirkten an dem Album unter anderem ihr Ehemann Jay Z, Childish Gambino, Kendrick Lamar, Pharrell oder Wiz Kid bei den Aufnahmen mit. Der Longplayer ist nicht zu verwechseln mit dem von Walt Disney Records veröffentlichten offiziellem Soundtrack zu The Lion King", der in dieser Woche in den Billboard 200 von Rang 31 auf 13 steigt.

Eine Rangstufe nach unten vom zweiten auf den dritten Rang geht derweil Billie Eilish mit When We All Fall Asleep, Where Do We Go?" (51.000 Units), während Lil Nas X mit "7" an vierter Stelle verharrt (43.000). "Revenge Of The Dreamers III", die aktuelle Compilation des HipHop- und R&B-Labels Dreamville, rutscht von drei auf fünf (41.000 Einheiten).

Je einen Platz verlieren Chris Brown mit Indigo" (von fünf auf sechs; 37.000 Einheiten), Lizzo mit "Cuz I Love You" (von sechs auf sieben; 33.000), Khalids Free Spirit" (von sieben auf acht; 32.000) sowie Post Malones Dauerbrenner Beerbongs & Bentleys" (von acht auf neun; 25.000).

Als zweithöchster Neueinsteiger der Woche schwingt sich der Rapper Nas mit seiner Archivschatzsammlung "The Lost Tapes 2" direkt auf Rang zehn mittels 23.000 Chartseinheiten (darunter 12.000 verkauften Alben).