Livebiz

eBay denkt angeblich über Verkauf von StubHub nach

Bei eBay hielt sich CEO David Wenig bei der Vorlage der jüngsten Quartalsbilanz zwar mit Details zur Zukunft von StubHub bedeckt, doch angeblich sollen sich bereits mehrere potenzielle Käufer für eine Übernahme der Zweitmarktplattform interessieren.

22.07.2019 16:54 • von
Will sich wohl von der Ticketingplattform StubHub trennen: David Wenig, President & CEO von eBay (Bild: eBay)

Bei eBay hielt sich President & CEO David Wenig bei der Vorlage der jüngsten Quartalsbilanz zwar mit Details zur Zukunft von StubHub bedeckt, doch nach Informationen des Nachrichtendiensts "CNBC" sollen sich angeblich bereits mehrere potenzielle Käufer für eine Übernahme der Zweitmarktplattform interessieren.

Anfang März hatte das eBay-Spitzenmanagement angekündigt, das Portfolio des Konzerns auf den Prüfstand stellen zu wollen. Bei der Vorlage der Zwischenbilanz am 17. Juli informierte der Konzern nun über eine Vereinbarung für den indischen Markt und einen Verkauf der deutschen brands4friends-Aktivitäten, zudem wolle man die Rolle von StubHub und des Kleinanzeigengeschäfts weiter hinterfragen, um schließlich die für die Aktionäre bestmögliche Lösung zu finden.

Allein in den drei Monaten bis Ende Juni, so heißt es im eBay-Geschäftsbericht, seien die Umsätze auf der StubHub-Plattform um rund sieben Prozent auf 264 Millionen Dollar gewachsen. Konzernweit setzte eBay indes 2,7 Milliarden Dollar um, rund zwei Prozent mehr als im zweiten Fiskalquartal des Vorjahres. Der Internethändler eBay hatte die amerikanische Ticketbörse StubHub Anfang 2007 für damals rund 310 Millionen Dollar übernommen.