Unternehmen

Gratwanderung zwischen Schlager und Pop

Sebastian Raetzel kann als Gründungmitglied der Baseballs bereits eine mehr als zehnjährige, erfolgreiche Karriere vorweisen. Auf seinem ersten Soloalbum, "Derselbe Himmel", überrascht der 36-jährige Musiker nun mit ungewohnten Klängen.

18.07.2019 08:03 • von Norbert Schiegl
Voller Tatendrang: Sebastian Raetzel stellt auf der MusiKWoche-Couch sein Album "Derselbe Himmel" vor (Bild: MusikWoche)

Sebastian Raetzel kann als Gründungmitglied der Baseballs bereits eine mehr als zehnjährige, erfolgreiche Karriere vorweisen. Auf seinem ersten Soloalbum, "Derselbe Himmel" (Ariola/Sony Music), überrascht der 36-jährige Musiker nun mit ungewohnten Klängen.

Wer die Laufbahn des Musikers in den letzten Jahren genauer verfolgt hat, dem wird nicht entgangen sein, dass Sebastian Raetzel seine Qualitäten als Songschreiber bereits öfters in den Dienst anderer Künstler wie Maximilian Arland, Ella Endlich und Vincent Gross stellte. Sein größter Erfolg gelang ihm dabei mit dem Song "Nur mit Dir" für das letzte Album von Helene Fischer.

"Die Initialzündung für diesen Karriereschritt kam eigentlich mit dem Jubiläum der Baseballs 2017", erklärt Sebastian Raetzel. "In so einem Moment schaut man natürlich zurück, aber auch nach vorn. Ich habe zu dieser Zeit bereits für andere Schlagerkünstler Songs geschrieben und auch selbst viele Demos eingesungen." Dabei hat Sebastian Raetzel seine Muttersprache neu entdeckt. "Künstler wie Laith Al-Deen fand ich schon immer großartig und habe deren Musik auch gern gehört. Was ich am Schlager mag, ist, dass dort eine sehr direkte Sprache gesprochen wird, die mir auch beim Schreiben sehr liegt."

Sebastian Raetzel war von Anfang wichtig, Schlager in seinen Songs mit Inhalten zu verknüpfen, die über das bekannte Thema Liebe hinausgehen. "Beim Schreiben habe ich dann schnell gemerkt, dass es gar nicht so einfach ist, sich eine gewisse Leichtigkeit, die beim Schlager wichtig ist, zu bewahren." Der Song für Helene Fischer war für den Musiker ein wichtiger Türöffner. "Er hat auch meine Bekanntheit in diesem Teil der Branche deutlich erhöht. Das war sehr hilfreich und ein riesiger Glücksfall für mich."

Bei den Baseballs standen andere Dinge im Vordergrund: Kompromisse und die Abstimmung mit den anderen Bandmitgliedern. "Auf dem Soloalbum konnte ich alles selbst entscheiden und bei den Geschichten deshalb auch viel persönlicher werden." Die 13 Stücke auf "Derselbe Himmel" hat Sebastian Raetzel alle zusammen mit anderen Songwritern geschrieben. "Darunter auch viele", wie er ausführt, "die gar nicht so sehr aus dem Schlagerbereich kommen. Die bringen viele frische Ideen mit ein."

Für die Produktion der Platte arbeitete er mit Patrick Salmy, Ricardo Munoz und Simon Allert (Helene Fische, Adel Tawil, DJ Ötzi) zusammen. "Das Schöne an diesem Album für mich ist, das ich alle meine Ideen umsetzen konnte, bis hin zum Booklet und zur Grafik. Es ist eine sehr schöne Situation, wenn man alle diese Freiheiten bekommt. Mit Patrick und Ricardo hatte ich auf Vermittlung meines Verlags bereits einige Songs für die Platte geschrieben. Als dann klar war, dass ich mein Album realisieren kann, entschied ich mich relativ schnell für die beiden als Produzenten. Wir sprechen die gleiche Sprache und die Chemie zwischen uns stimmt einfach. Die beiden sind prädestiniert, ein modernes Feeling mit reinzubringen."

Wegen Zeitproblemen holten Patrick Salmy und Ricardo Munoz als dritten Mann noch Simon Allert mit an Bord. "Die beiden Jungs in Hamburg haben die Tracks angelegt und zu Simon geschickt, der sie dann fertig produziert und abgemischt hat. Es kam also sehr viel moderner Input bei Simon an, der aber dafür gesorgt hat, dass der Schlager nicht zu kurz kommt."

Das Endergebnis ist ein modernes, zeitgemäßes Schlager-Pop-Album, auf dem Sebastian Raetzel eingängige Hooklines mit ebenso einprägsamen Bildern verbindet.