Unternehmen

Heker erwartet von Europa weiterhin Einsatz für Vielfalt und faire Regeln

Mit Ursula von der Leyen wurde erstmals eine Frau an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Während sie sich in ihrer Rede vor den Europaparlamentariern zu Stichworten wie Kultur oder Kreativität bedeckt hielt, verweist der GEMA-Vorstandsvorsitzende Harald Heker auf die Bedeutung der Kultur für Europa.

17.07.2019 17:36 • von
Rückt als erste Frau an die Spitze der Europäischen Kommission: Ursula von der Leyen, hier nach der mit knapper Mehrheit erfolgten Abstimmung (Bild: EP, Marc Dossmann)

Mit Ursula von der Leyen wurde erstmals eine Frau an die Spitze der Europäischen Kommission gewählt. Während die vorherige deutsche Verteidigungsministerin sich in ihrer Rede vor den Europaparlamentariern am 17. Juli 2019 zu Stichworten wie Kultur oder Kreativität bedeckt hielt, verweist der GEMA-Vorstandsvorsitzende Harald Heker auf die Bedeutung der Kultur für Europa:

"Für ihre neue Aufgabe als Präsidentin der Europäischen Kommission wünschen wir Frau von der Leyen viel Glück und gutes Gelingen", gratuliert Heker der Unionspolitikerin zur Wahl, um dann auf Themen der Kreativwirtschaft zu verweisen: "Kultur verbindet die Menschen. Sie ist eine wichtige Klammer, die eine größer werdende EU gerade in schwierigen Zeiten zusammenhält und das Bild von Europa in der Welt prägt."

Angesichts der anstehenden Umsetzung des europäischen Urheberrechtsgesetzes in nationales Recht appelliert Heker: "Die Urheberinnen und Urheber vertrauen darauf, dass sich die Europäische Union auch zukünftig für die kulturelle Vielfalt und faire Spielregeln in der digitalen Welt einsetzen wird."