Livebiz

Google verbannt Viagogo-Anzeigen

Ab sofort erscheinen auf unbegrenzte Zeit keine Viagogo-Anzeigen bei Google mehr. Bislang hat der umstrittene Zweitmarktanbieter über die bei den Sucherergebnissen ganz oben platzierten Anzeigen Konzerttickets weiterverkauft.

17.07.2019 17:30 • von Dietmar Schwenger
Wird es künftig deutlich schwerer haben, die bisherigen Geschäftspraktiken fortzuführen: Viagogo (Bild: Screenshot)

Ab sofort erscheinen auf unbegrenzte Zeit keine Viagogo-Anzeigen bei Google mehr. Bislang hat der umstrittene Zweitmarktanbieter über die bei den Sucherergebnissen ganz oben platzierten Anzeigen Konzerttickets weiterverkauft. Damit kann Viagogo nun nicht mehr für eine Top-Positionierung zahlen, nachdem das Unternehmen laut "IQ"-Angaben bisher bis zu 15-mal mehr an Marketinggeldern für eine solche Platzierung investiert hatte als reguläre Ticketingunternehmen oder Veranstalter.

Der Bann gilt weltweit und sofort. In der Tat ergab eine MusikWoche-Stichprobe, dass etwa bei der Suche "Rammstein-Tickets" bei Google ein Link auf Viagogo erst an vierter Stelle bei den Suchergebnissen erscheint.

Bereits 2018 hatte Google eine neue Werbevorgabe eingeläutet, die strenger mit Zweitmarkthändlern umgehen wollte und vor allem verhindern sollte, dass Viagogo sich dort den Anschein als autorisierter Kartenhändler gibt, nachdem zuvor die britische Politik Druck ausgeübt hatte.