Unternehmen

Apple Music stellt sich bei Deutschrap breiter auf

Angesichts der Streamingerfolge zahlreicher Deutschrapper richtet Apple Music mit der neu geschaffenen Playlistmarke "Hype D" einen frischen Fokus auf das Genre. Das goutieren auch Partner wie Sony Music oder Universal Music. Zum Start stellt Apple das neu veröffentlichte "Drama" von Shindy ins Rampenlicht.

12.07.2019 14:26 • von
HipHop und Rap stellen bei Apple Music laut Unternehmensangaben das stärkste Genre: dem träg man nun mit dem Start von "Hype D" als neuer Playlistmarke Rechnung (Bild: Apple)

Angesichts der Streamingerfolge zahlreicher Deutschrapper richtet das Team Apple Music mit der neu geschaffenen Playlistmarke "Hype D", offiziell mit einem versalen "HYPE" und direkt anschließenden "D" in den dreieckigen größer/kleiner-Klammern geschrieben, einen erweiterten Fokus auf das Genre. "Hype D" soll "das beliebteste Genre bei Apple Music Deutschland in all seinen Facetten abbilden" und "wöchentlich neu zusammenstellen", wie es aus dem Hause Apple heißt, und Playlists wie "Deutschrap Radar", "Deutschrap Underground" oder "The New Berlin" ergänzen.

Zum Start am 12. Juli 2019 stellt Apple Music bei "Hype D" das frisch veröffentlichte Album "Drama" von Shindy ins Rampenlicht.

"Unser stärkstes Genre bei Apple Music Deutschland ist HipHop/Rap", bestätigt Stefan Grimm, Head of Music for Apple Music Germany. "Unsere Deutschrap-Playlist hat sich in den letzten Jahren stark entwickelt, inzwischen steht sie bei Apple Music auf Platz eins." Diesen Erfolg wolle man nun mit der Entwicklung der neuen Playlist-Marke fortführen. "Hype D" belege dabei "deutlich unseren kontinuierlichen Fokus auf das Genre und unser Engagement gegenüber Künstlern wie Fans." Apple Music wähle die Titel dieser Playlist "sorgfältig aus" und füge "jeden Freitag die besten neuen Deutschrap-Titel hinzu. Diese Woche finden sich neben allen Tracks aus Shindy's neuem Album Drama auch Tracks von Capital Bra & Samra, Sido und Summer Cem."

Die Bemühungen goutieren auch Partner wie Sony Music oder Universal Music:

"Die Kollegen von Apple Music bieten mit der 'Hyped'-Playlist einen geschmackvollen Querschnitt der aktuellen Deutschrap-Szene und angrenzender Bereiche", lobt Patrick Mushatsi-Kareba, CEO Sony Music GSA. "Künstler wie Shindy, Apache 207, Edin, Fero47, Ardian Bujupi, Rin oder Gallo Nero sind hierfür der beste Beweis."

Bei Universal Music freut sich derweil Max Mönster, Label Manager/A&R Urban bei Vertigo/Capitol, "dass Apple Music mit einer klar positionierten Playlist dem Genre Deutschrap auf ihrer Plattform zusätzliche Fläche einräumt und somit marktgerecht auf das Wachstum des Genres reagiert".