Unternehmen

Hamburger Labelförderung startet zweite Bewerbungsphase für 2019

Noch bis zum 28. August können kleine Musikunternehmen aus Hamburg bei der Behörde für Kultur und Medien einen Antrag auf Labelförderung stellen.

11.07.2019 12:38 • von Jonas Kiß
Lobt die Vielfalt der Musikkultur: Jana Schiedek (Bild: Bertold Fabricius)

Noch bis zum 28. August 2019 können kleine Musikunternehmen aus Hamburg bei der Behörde für Kultur und Medien einen Antrag auf Labelförderung stellen.

Bereits seit 2010 unterstützt die Behörde kleine Hamburger Musiklabels mit Summen zwischen 3000 und 10.000 Euro. Die Fördergelder können die Firmen zum Beispiel für Produktionsprozesse wie Aufnahme, Mastering oder Herstellung von Tonträgern verwenden. Aber auch Marketing und Promotion können die Labels damit bezuschussen. In der ersten Förderrunde 2019 erhielten 14 Musiklabels aus Hamburg Förderzusagen für aktuelle Veröffentlichungen.

Nun geht das Programm in die zweite und letzte Bewerbungsphase für dieses Jahr. Bewerben können sich alle sogenannten Kleinstunternehmen mit Sitz oder Niederlassung in Hamburg, unabhängig davon, ob es sich um etablierte oder weniger renommierte Labels handelt. Ein Fachgremium, das sich aus Branchenvertretern zusammensetzt, berät die Behörde bei der Entscheidung über die Mittelvergabe. Detaillierte Informationen zur Bewerbung und den Zugang zum Online-Antragsverfahren hält die Stadt Hamburg auf ihrer Website bereit.

"Die Labelförderung unterstützt kleinere Hamburger Labels bei der Entwicklung ihrer künstlerischen Produktionen und hilft diesen, dass sie gerade bei innovativen Projekten das unternehmerische Risiko nicht alleine tragen müssen", erklärt Jana Schiedek, Staatsrätin für Kultur und Medien: "Die Musikstadt Hamburg profitiert von der Unterstützung des kreativen, musikalischen Potenzials. Damit das Siegel 'Musik aus Hamburg' weiterhin mit Qualität und Kreativität in Verbindung gebracht wird, brauchen wir diese Vielfalt an Musikkultur."