chartwoche.de

Charts KW 25: Rammstein zurück auf eins, Ben Zucker auf drei

In den Top 100 Longplay der Offiziellen Deutschen Charts luchsen Rammstein mit ihrem gleichnamigen Album Sarah Connor das Zepter wieder ab. Ben Zucker kann sich über den höchsten Neueinstieg mit "Wer sagt das?!" auf Rang drei und 100 Wochen Chartspräsenz des Vorgängers "Na und?!" freuen. Die Singleshitliste beherrscht weiterhin Lil Nas X mit "Old Town Road".

14.06.2019 15:46 • von Frank Medwedeff
Wieder ganz oben bei den Alben und auf den Hund gekommen: Rammstein (Bild: Jens Koch)

In den Top 100 Longplay der Offiziellen Deutschen Charts luchsen Rammstein mit ihrem schlicht Rammstein" betitelten aktuellen Album Sarah Connor das Zepter wieder ab, die mit Herz Kraft Werke" nun an zweiter Stelle rangiert. Ben Zucker stürmt mit Wer sagt das?!" als höchster Neueinsteiger der Woche auf Rang drei und steht somit erstmals auf einem Podestplatz. Der Sänger mit der rauen Stimme hat doppelt Grund zur Freude, denn sein voriges Album, Na und?!", verbringt aktuell die 100. Woche in der von GfK Entertainment im Auftrag des Bundesverbands Musikindustrie erstellten Hitliste (diesmal auf Rang 45).

Sing meinen Song - Das Tauschkonzert Vol 6", der Tonträger zur Vox-Fernsehshow, verharrt derweil an vierter Position. Auf Platz fünf debütiert "Tim", das posthume Album des 2018 verstorbenen schwedischen DJs und Produzenten Avicii.

Neuzugang auf Rang sechs ist "Africa Speaks", das neue, von Rick Rubin produzierte Album von Santana. Stings My Songs" mit Neuinterpretationen von Titeln seiner früheren Band The Police und aus seiner Sololarriere klettert von Platz 16 auf sieben. Kontra K fällt indes mit Sie wollten Wasser doch kriegen Benzin" um drei Positionen auf die Acht zurück. Die Top 10 ergänzen wiederum zwei Neueinsteiger: Der Münchner Rapper Fatoni kommt mit "Andorra" auf Rang neun an, und an zehnter Stelle findet sich Bob Dylan mit der üppigen Box "The Rolling Thunder Revue - The 1975 Live Recordings" ein.

Frisch gelistet auf der 13 ist das neue Werk von Combichrist aus Norwegen, "One Fire". Jamie Cullum entert die deutschen Longplaycharts mit "Taller" auf Rang 16, einen Platz vor den Jonas Brothers mit "Happiness Begins". Auf der 20 taucht "Tuscaloosa" auf, ein Live-Dokument aus den Archiven Neil Youngs mit den Stray Gators als Begleitband. Die schwedische Rockband Takida greift mit "Sju" auf Platz 29 ins Geschehen ein.

Vier deutsche Produktionen sind zudem noch Neuankömmlinge in den Top 40: Rapper Metrickz taucht mit "Mufasa" auf Rang 33 auf, Andreas Dorau beschreibt auf seinem auf Tapete Records veröffentlichtem neuen Werk "Das Wesentliche" (34), Axel Rudi Pell begeht sein "XXX Anniversary Live" (36), und Tanzwut spinnen "Seemannsgarn" (38).

In der Distributorenrangliste zu den Top 100 Longplay baut Universal Music seine Vormachtstellung auf 68,3 Prozent Marktanteil aus. Sony Music sichert sich mit 10,4 Prozent Platz zwei, hauchdünn vor Warner Music (10,3 Prozent). Zudem bringen es Believe/GoodToGo (4,8 Prozent) und Tonpool Medien (3,7 Prozent) in die Top 5.

In den Top 100 Singles verbringt US-Rapper Lil Nas X mit Old Town Road" insgesamt die vierte Woche an der Spitze. Ed Sheeran & Justin Bieber verbessern sich mit I Don't Care" um eine Stelle auf die Zwei. Von sechs wieder hoch auf drei geht es für den früheren Spitzenreiter Vermissen" von Rapperin Juju in Kollaboration mit Henning May von AnnenMayKantereit.

Höchster Neuzugang im Chartsfeld ist hier auf Rang vier Farid Bangs "Maghreb Gang", ein Track des Rappers im Verbund mit French Montana und Khaled. Wie in der Vorwoche auf Platz fünf findet sich Wieder lila" von Samra & Capital Bra.

Drei HipHop-Tracks entern noch die Top 10: "Irina Shayk" von Ufo361 auf Rang sechs, "NeNeNe" von Fero47 auf acht und "Labyrinth" von Loredana aus der Schweiz auf zehn.

Universal Music verfügt auch hier im Vertriebsfirmenranking mit einem Anteil von 52,9 Prozent über die absolute Mehrheit. Sony Music kommt auf 19,1 Prozent, Warner Music auf 16,2 Prozent, Believe/GoodToGo auf 8,3 Prozent und Kontor/Edel auf 2,9 Prozent.

Die Bravo Hits 105" kehren von Rang zwei aus auf die Pole Position der Top 30 Compilations zurück und tauschen die Position mit Vorwochenprimus The Dome Vol 90". Rang drei hält die Bravo Hits Party - 90er". Die höchsten Neuzugänge sind auf den Rängen vier und fünf "Kontor Sunset Chill 2019" sowie "Sommer Bild 2019".

Hier reichen Universal Music 46,7 Prozent Marktanteil zur komfortablen Führung in der Vertriebsfirmenwertung. Sony Music liegt mit 28,7 Prozent ebenfalls unbedrängt an zweiter Stelle. Die Top 5 komplett machen Kontor/Edel (11,5 Prozent), Warner Music (10,2 Prozent) und Zyx Music (2,1 Prozent).