Unternehmen

Nils Landgren mit Bundesverdienstkreuz geehrt

Am 13. Juni überreichte der deutsche Botschafter Hans-Jürgen Heimsoeth dem schwedischen Posaunisten und Sänger Nils Landgren in Stockholm den Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland.

14.06.2019 12:24 • von Jonas Kiß
Bei der Preisübergabe: Hans-Jürgen Heimsoeth (links, deutscher Botschafter in Schweden) und Nils Landgren (Bild: Ina Lieckfeldt)

Am 13. Juni 2019 erhielt der schwedische Posaunist und Sänger Nils Landgren "für seine Verdienste um die Musiklandschaft in Deutschland" den Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland.

Hans-Jürgen Heimsoeth, deutscher Botschafter in Schweden, überreichte in Vertretung von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier die Auszeichnung in Stockholm an den Jazzmusiker, der als exklusiver Künstler beim Münchner Label ACT unter Vertrag steht. Laut ACT sei Landgren einer der "erfolgreichsten und vielseitigsten Jazzmusiker Europas".

"Heute füllt Nils Landgren die größten klassischen Konzerthäuser des Landes und ist zu einem der prominentesten Vertreter des Jazz und der jazzverwandten Musik in Deutschland geworden", heißt es aus München.

Seit der Zusammenarbeit mit ACT im Jahr 1994 sind über 30 Alben mit Landgren als Leadmusiker sowie zahlreiche weitere als Gast und Produzent erschienen. Daneben wirkt Nils Landgren immer wieder bei Projekten und Besetzungen wie der NDR Big Band, den Berliner Philharmonikern, der Neuen Philharmonie Frankfurt, dem Stockholm Royal Philharmonic Orchestra, den Ensembles des Young Euro Classics Festivals und der JazzBaltica mit.

Und auch kulturpolitisch ist Landgren aktiv. So setzt er sich zum Beispiel mit seinem Projekt "Funk for Life" zusammen mit Ärzte ohne Grenzen für die musikalische Ausbildung afrikanischer Kinder und Jugendlicher ein.

Außerdem engagiert sich Nils Landgren intensiv für das Musikleben in Deutschland. Im Jahr 2001 und zwischen 2008 und 2011 fungierte er als künstlerischer Leiter des JazzFests Berlin, und seit 2012 hat er die künstlerische Leitung des JazzBaltica Festivals in Schleswig-Holstein inne. An der Musikhochschule Hamburg ist er seit 2006 als Dozent und seit 2014 als Professor für Jazz-Posaune tätig. Landgren sei zudem eine "Schlüsselfigur für die Karrieren zahlloser junger Musiker und Musikerinnen". So unterstützte er die Laufbahnen europäischer Jazzkünstler wie Esbjörn Svensson, Viktoria Tolstoy, Wolfgang Haffner, Lars Danielsson, Johan Norberg, Jeanette Köhn und Michael Wollny.

Vor dem Bundesverdienstkreuz wurde Landgren bereits mit Preisen wie dem schwedischen Grammy-Pendant Grammis für sein Lebenswerk, dem Sir George Martin Music Award, dem Joachim-Ernst-Berendt-Ehrenpreis der Stadt Baden-Baden und dem Kunstpreis Schleswig-Holstein geehrt.