Events

Krach + Getöse zeichnete wieder Hamburger Nachwuchsacts aus

Am 12. Juni verlieh RockCity Hamburg zusammen mit der Haspa Musik Stiftung im Hamburger Club Häkken den Nachwuchspreis Krach + Getöse. Als Gewinner gingen die Acts Summer & The Giantess, Edwin Hosoomel, Juvil, Spnnnk und Deine Cousine hervor.

12.06.2019 17:08 • von Jonas Kiß
Bei der Preisverleihung im Häkken: die Gewinner von Krach + Getöse zusammen mit der Jury und Andrea Rothaug (Geschäftsführerin RockCity, 6. von rechts) (Bild: Tim Rosenbohm)

Am 12. Juni 2019 verlieh RockCity Hamburg zusammen mit der Haspa Musik Stiftung im Hamburger Club Häkken zum elften Mal den Nachwuchspreis Krach + Getöse.

Aus über 250 Bewerbungen wählte die Jury um Leslie Clio, Malonda, Mark Tavassol (Gloria), Moses Schneider, Namika, Ole Specht (Tonbandgerät) und Tobias Künzel (Die Prinzen) fünf Acts aus.

In der Sparte "Alternative/New Wave" setzten sich Summer & The Giantess durch, bei "Hip Hop/RnB/Soul" machte Edwin Hosoomel das Rennen, in der Kategorie "Pop/HipHop" gewann Juvil, im Bereich "HipHop" entschied sich die Jury für Spnnnk und bei "Rock" ging Deine Cousine als Sieger hervor.

Auf die Gewinner wartet jeweils ein Preisgeld über 1200 Euro und ein Förderpaket. Die individuellen Fördermaßnahmen ziehen sich über zwölf Monate hin und beinhalten unter anderem Booking-Slots, Plakatierungsaktionen, Vernetzung, Medienpräsenz und Konzerten im In-und Ausland.

Dafür kooperiert RockCity unter anderem mit dem Reeperbahn Festival, MS Dockville, der Elbphilharmonie, Kulturmedien HH, Kampnagel oder dem Clouds Hill Studio.

"Ob Haiyti, Ilgen-Nur, Tonbandgerät, Fuck Art, Let's Dance! oder Sarah And Julian - Krach + Getöse ist das Professionalisierungsinterface für junge Musik aus Hamburg", erklärt Andrea Rothaug, Geschäftsführerin RockCity Hamburg.

Laut Harald Vogelsang, Vorstandsvorsitzender der Haspa Musik Stiftung, unterstützt der Musikpreis talentierte Künstler auf ihrem Weg in den Musikmarkt: "Genau das brauchen wir, um die Innovationskraft der Hamburger Musikszene voranzutreiben."

In den Vorjahren kamen Acts wie Haiyti, Tonbandgerät, Luìsa, Sarah And Julian, Pool oder Fuck Art, Let's Dance!, in den Genuss einer Förderung durch Krach + Getöse.