chartwoche.de

US-Charts: Thomas Rhett auf der Pole Position

Thomas Rhett sichert sich als Neueinsteiger die Tabellenführung in den US-Longplaycharts mit "Center Point Road". Es ist das erste Country-Album, das hier in diesem Jahr ganz oben steht; und Rhett stellt zudem damit einen neuen Erstwochen-Streamingrekord für einen Longplayer des Genres auf.

11.06.2019 13:58 • von Frank Medwedeff

Thomas Rhett sichert sich als Neueinsteiger sogleich die Tabellenführung in den US-Longplaycharts mit "Center Point Road". Die Chartsermittler von Nielsen Music zählten 76.000 Chartseinheiten des Werks in der frisch ausgewerteten Woche (bis einschließlich 6. Juni). Davon waren 45.000 verkaufte Alben. Dies sind jeweils die besten Wochenwerte für ein Country-Album 2019 bislang, und "Center Point Road" ist folglich auch der erste Country-Longplayer an der Spitze der Billboard 200 in diesem Jahr. 33,59 Millionen On-Demand-Audio Streams bedeuten zudem das beste Erstwochenergebnis, das jemals ein Country-Album in Sachen Streaming erreicht hat. Thomas Rhett steht zum zweiten Mal in seiner Karriere ganz oben in der US-Longplayhitliste nach seinem Triumph mit "Life Changes" 2017.

Rhett verdrängt Billie Eilish und ihr Album When We All Fall Asleep, Where Do We Go?" (63.000 Units) auf den zweiten Platz. Ebenfalls um eine Rangstufe nach unten, von zwei auf drei, geht es für DJ Khaled's Father of Asahd" (39.000). Der ist nicht zu verwechseln mit seinem Fast-Namensvetter Khalid, der mit seinem früheren Spitzenreiter Free Spirit" (38.000) von fünf auf vier steigt.

Miley Cyrus entert das Terrain mit ihrer EP She Is Coming" (36.000 Einheiten) an fünfter Position. Inklusive ihrer Veröffentlichungen unter dem Namen Hannah Montana ist dies bereits ihr zwölftes Werk in den Top 10 der US-Albumcharts.

Tyler, The Creator rutscht mit Igor" anhand von diesmal 32.000 Wocheneinheiten vom dritten auf den sechsten Platz ab. Elton John schwengt sich mit seinem Greatest-Hits-Sampler Diamonds" (knapp 32.000 Units) derweil von Rang 23 auf sieben und verbucht damit sein 20. Top-Ten-Album in den USA.

Der Rapper DaBaby hält mit "Baby On Baby" (31.000 Einheiten) seinen achten Rang aus der Vorwoche. Der Aladdin"-Soundtrack (30.000) sinkt von sechs auf neun; und um eine Stelle abwärts auf die Zehn geht Ariana Grandes Thank U, Next" (knapp 30.000 Einheiten).

In den US-Singlescharts, den Billboard Hot 100, ist derweil Lil Nas X mit seinem Country-Rap-Hybrid Old Town Road" in der Version mit Billie Ray Cyrus (dem Vater von Miley Cyrus) jetzt schon in der zehnten Woche die Nummer eins.