Unternehmen

Sony Music geht Partnerschaft mit Selfmade Records und Division ein

Sony Music kooperiert künftig mit Elvir Omerbegovic und seinen beiden Labels Selfmade und Division. Der Major übernimmt den Vertrieb des gesamten bisherigen Katalogs und aller künftigen Veröffentlichungen der Labels.

28.05.2019 15:34 • von Dietmar Schwenger
Neue Partner: Elvir Omerbegovic (4. von links, President of Urban Sony Music Germany) und das Team von Sony Music um Patrick Mushatsi-Kareba (5. von links, CEO Sony Music GSA) (Bild: Sony Music)

Sony Music kooperiert künftig mit Elvir Omerbegovic und seinen beiden Labels Selfmade und Division. Der Major übernimmt den Vertrieb des gesamten bisherigen Katalogs und aller künftigen Veröffentlichungen der Labels.

Zu den Künstlern der beiden Labels gehören die 257ers, Karate Andi, Rin, Kynda Gray und Yugo. Ziel sei es, die "wegweisende, visionäre Label-Arbeit von Selfmade und Division weiterzuführen und mit gebündelten Kräften noch mehr zu erreichen", heißt es aus Berlin.

Elvir Omerbegovic, geschäftsführender Gesellschafter von Selfmade Records, leitet auch weiterhin die Geschäfte des Labels und tritt im Zuge der Zusammenarbeit als President of Urban Sony Music Germany auf. Die kommenden Veröffentlichungen von Selfmade und Division werden unter dem Dach von Sony Music federführend von Gold League betreut, dem neu gegründeten Vertriebslabel für urbane Musik.

"Patrick und Daniel kenne ich schon viele Jahre, sie teilen unsere Vision progressiver urbaner Musik", sagt Elvir Omerbegovic mit Verweis auf die Sony-Music-Spitzenmanager Daniel Lieberberg und Patrick Mushatsi-Kareba. "Sony Music ist sehr ambitioniert unterwegs und wir freuen uns auf eine produktive Zusammenarbeit unserer Teams."

Patrick Mushatsi-Kareba, CEO Sony Music GSA, freut sich , seine langjährige Zusammenarbeit mit Elvir Omerbegovic, dessen Künstlern und seinem Team auf eine neue Stufe zu stellen. "Die gesamte Sony-Music-Familie wird der Sparringspartner sein, um seine wegweisende Arbeit um weitere erfolgreiche Kapitel zu ergänzen."

Selfmade Records war viele Jahre in Folge laut eigenen Angaben das umsatzstärkste HipHop-Label Europas mit insgesamt 15 Top-10-Alben in Deutschland - damals noch mit Universal Music und zuvor Groove Attack als Partner.

Als erste gemeinsame Veröffentlichungen der neuen Partner sind bereits das Album "Alpaka" der 257ers und eine Single von Rin erschienen.

Anfang Februar hatte Elvir Omerbegovic angekündigt, für 2019 noch "Großes" zu planen.

Das Bild zeigt (von links): Philipp von Esebeck (CFO Continental Europe & Africa & Senior Vice President Business Strategy GSA Sony Music), Franz Hinterecker (Senior A&R Gold League Sony Music), Daniel Lieberberg (President Sony Music Entertainment Continental Europe & Africa), Elvir Omerbegovic (President of Urban Sony Music Germany), Patrick Mushatsi-Kareba (CEO Sony Music GSA); Mo Bojarski (Label Manager Gold League Sony Music), André Mühlhausen (Senior Vice President Commercial Division Sony Music GSA) und Brook Demissie (Director Gold League Sony Music).