Unternehmen

Music Worx fördert innovative Geschäftsideen

Ab sofort können sich junge Musikunternehmen aus Europa für den Gründerwettbewerb Music Worx Accelerator anmelden. Die Bewerbungsphase läuft noch bis zum 16. Juni.

24.05.2019 15:35 • von Jonas Kiß
Gingen 2018 beim Pitch als Sieger hervor: das Team von Fanvestory aus Estland. (Bild: Selim Sudheimer)

Ab sofort können sich junge Musikunternehmen aus Europa für den Gründerwettbewerb Music Worx Accelerator anmelden. Die Bewerbungsphase läuft noch bis zum 16. Juni 2019. Mit dem Programm unterstützen die Hamburger Behörde für Kultur und Medien und die Hamburg Kreativ Gesellschaft bis zu vier Gründerteams aus Europa.

Die ausgewählten Teams profitieren über einen Zeitraum von drei Monaten unter anderem von kostenfreien Büroflächen, Workshops, finanziellen Hilfen und Beratung von Branchenkennern aus der Hamburger Musikwirtschaft.

Zusätzliche finanzielle Unterstützung bekommen sie durch einen Zuschuss zum Lebensunterhalt und 5000 Euro, die zum Beispiel für Anwälte, Programmierer, Marketingexperten oder andere externe Dienstleister ausgegeben werden können.

"Mit Music WorX zeigen wir, dass Hamburg ein guter Ort für Menschen mit Gründergeist ist", betont Carsten Brosda, Senator für Kultur und Medien: "Es lohnt sich, innovative Geschäftsmodelle in der Musikwirtschaft hier umzusetzen, und das unterstützen wir. Zugleich vernetzen wir die in Hamburg ansässigen Akteure und Akteurinnen der Musik- und Kreativwirtschaft mit neuen klugen Köpfen und bauen Brücken zu internationalen Märkten."

Music WorX startete 2013 als "lokales Förderprogramm für Pioniere der Musikwirtschaft", berichtet Egbert Rühl, Geschäftsführer der Hamburg Kreativ Gesellschaft. Jahr für Jahr habe sich das Angebot weiterentwickelt. "Es wurde ausgebaut und ist nun auch für Start-ups von außerhalb Hamburgs geöffnet. 2019 suchen wir gezielt europaweit nach neuen Lizensierungsmodellen, Fan-Services, innovativen Geschäftsmodellen, Datenanalyse-Tools oder weiteren technikbasierten Innovationen, die einen echten Mehrwert für die Branche bedeuten", so Rühl weiter.

Das Programm, das von August bis November läuft, endet mit dem Music Worx Pitch, bei dem die Gründer ihr Geschäftsmodell einem Fachpublikum und möglichen Investoren vorstellen.

2018 setzte sich bei dem Music Worx Pitch im November das estländische Unternehmen Fanvestory gegen andere Unternehmen durch. In den letzten Jahren nahmen unter anderem Groovecat, Sofa Concerts, Beat Buddy, Noys VR und Tinnitracks an dem Förderprogramm teil.