Medien

Deutschland fällt beim ESC einen Platz zurück

Wegen eines Zählfehlers bei der Punktevergabe beim ESC-Finale am 18. Mai rutscht der deutsche Beitrag vom drittletzten auf den vorletzten Platz. Grund sei "menschliches Versagen".

23.05.2019 11:04 • von Dietmar Schwenger
Müssen nun mit dem vorletzten Platz vorliebnehmen: Sisters, hier beim Jury Final (Bild: Thomas Hanses)

Wegen eines Zählfehlers bei der Punktevergabe beim Finale des Eurovision Song Contests (ESC) am 18. Mai 2019 rutscht der deutsche Beitrag vom drittletzten auf den vorletzten Platz. Das vom Duo Sisters vorgetragene Lied "Sister" hat nun nur noch 24 Punkte, während Weißrundland mit der Künstlerin Zena jetzt auf 31 Punkte kommt und einen Rang höher klettert.

Grund sei "menschliches Versagen" im Zusammenhang mit der Disqualifikation der weißrussischen Jury, teilt die ausrichtende European Brodcast Union (EBU) mit. Die Weißrussen hatten ihre Punkte vorab verraten. Weil dieses Jury-Ergebnis aus Weißrussland nun für die finale Wertung nicht mehr zählte, hatte die EBU ein sogenanntes "Ersatzergebnis" berechnen lassen, nämlich einen Mittelwert mit Daten "vergleichbarer ESC-Nationen". Bei dieser Berechnung sei dann ein nicht korrektes Endergebnis herausgekommen.

Auf die vorderen Plätze hat die Neubewertung jedoch keine Auswirkungen. Und auch Großbritannien bleibt mit Michael Rice auf dem letzten Platz.