Events

Reeperbahn Festival zeigte in Peking Präsenz

Mit über 20 Delegierten, Panels und Livemusik präsentierte sich das Reeperbahn Festival am 18. und 19. Mai bei der Konferenz WISE in Peking. Danach geht es nach New York. In Hamburg wächst derweil das Line-up.

21.05.2019 14:52 • von Dietmar Schwenger
Zum Netzwerken in China: die mitgereisten Delegierten des Reeperbahn Festivals bei der WISE-Konferenz in Peking (Bild: Reeperbahn Festival)

Mit mehr als 20 Delegierten, Panels und Livemusik präsentierte sich das Reeperbahn Festival am 18. und 19. Mai 2019 bei der Konferenz WISE in Peking. Hintergrund der Chinareise ist die Zielsetzung des Reeperbahn Festivals, den Kulturaustausch zwischen deutschen und europäischen Künstlern mit Kollegen auf internationaler Ebene zu fördern sowie zusätzlich den Aufbau eines internationalen Netzwerkes zu realisieren, das kleinen und mittelständischen Unternehmen aus Deutschland und Europa Zugang zu internationalen Marktplätzen ermöglicht.

Als Basis dieses vom Auswärtigen Amt geförderten Programmes dienen die bereits bestehenden internationalen Kooperationen und Kontakte des Reeperbahn Festivals. Entsprechend stellten die Reeperbahn-Verantwortlichen am 18. und 19. Mai stellte in der chinesischen Hauptstadt ein Programm vor, bei dem an zwei Konzertabenden deutsche und europäische Acts wie Jungstötter, Mavi Phoenix, Chagall und Catnapp auf chinesische Künstler wie White+, David Boring, Lows0n und The Hormones trafen.

Für die WISE-Fachbesucher bot das Reeperbahn Festival vor Ort unter dem Motto "The Musical Silk Road" zwei Panels, die Einblick in den deutschen und anschließend den chinesischen Markt ermöglichten.

Nach Peking geht es vom 17. bis 20. Juni zur New York Edition des Reeperbahn Festivals, um sich im Rahmen der Indie Week der American Association Of Independent Music (A2IM) zu präsentieren. Die bevorstehende Ausgabe steht im Zeichen des offiziellen "Deutschlandjahrs USA" und hat das Ziel, den Kultur- und Musikwirtschaftsaustausch zwischen der Bundesrepublik und den Vereinten Staaten zu unterstützen.

Das Reeperbahn Festival reist mit einer erneut gewachsenen Delegation von inzwischen 45 Unternehmen aus Deutschland und Europa nach New York City, um Kontakte zu knüpfen und Kooperationen mit US-Kollegen einzugehen.

Zudem gibt Tony Visconti, Jury-Präsident des vom Reeperbahn Festivals veranstalteten Anchor Awards, am 19. Juni die Besetzung der diesjährigen Jury bekannt. Im direkten Anschluss findet danach in der Rockwood Music Hall auf der Lower Eastside der international besetzte Reeperbahn Festival Showcase-Abend statt, bei dem Acts wie Gurr, Leoniden, Mira Lu Kovacs, ORI, Renata Zeiguer, Surfbort und Yes We Mystic auf der Bühne stehen.

Bereits am 18. Juni findet der Reeperbahn-Panel "#HowWeListenToday: The Very Latest Changes And Trends In Music Consumption And Distribution And Possible Cooperations Between The German/European And The North American Music Market" statt.

Die sogenannte "Sequencer Tour" im Rahmen des "Deutschlandjahrs USA" wird gefördert vom Auswärtigen Amt, realisiert vom Goethe Institut und unterstützt vom Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI).

Derweil wächst das Line-up für das Reeperbahn Festival in Hamburg, das in diesem Jahr vom 18. bis 21. September dauert, um 54 neue Live-Acts. Mit dieser Ankündigungswelle weist das Konzertprogramm des Reeperbahn Festivals nunmehr insgesamt 105 bestätigte Bands. Darunter finden sich interantionale Acts wie Ásgeir, Sebadoh und Yak sowie die deutschen Künstler Amilli, Argonautiks, Von Spar, Jules Ahoi, The Screenshots, Havarii, Coma, Barbara Morgenstern, Sofia Portanet, Das Moped, Malik Harris, Die Kerzen, das Knarf Rellöm Arkestra, Maffai und Bruckner.