Events

Spot-Festival zog 1400 Fachbesucher an

Unter den 1400 Fachbesuchern beim dänischen Showcasefestival Spot in Aarhus waren 250 internationale Delegierte, von denen wiederum die meisten aus Deutschland kamen. Speziell für diese Gruppe gab es drei deutsch-dänische Gemeinschaftsprojekte.

14.05.2019 13:46 • von Dietmar Schwenger
2019 bei der 25. Ausgabe des Spot-Festivals dabei: Efterklang (Bild: Xanne Vera)

Unter den 1400 Fachbesuchern beim dänischen Showcasefestival Spot in Aarhus waren 250 internationale Delegierte, von denen wiederum die meisten aus Deutschland kamen - nämlich 60. Die 25. Spot-Ausgabe, die wieder von den beiden dänischen Verbänden ROSA und MXD - Music Export Denmark veranstaltet wurde, ging vom 2. bis 4. Mai 2019 erneut in der zweitgrößten Stadt des skandinavischen Landes über die Bühne.

"Das war die 25. Ausgabe von Spot und trotz der Rückkehr des Winters und einer sich rasant verändernden Musikszene scheinen wir noch immer relevant zu sein für ein musikliebendes Publikum wie auch die Branche und Medien - sowohl in Dänemark wie auch international", sagt Gunnar Madsen, CEO Spot.

"Die dänische und die nordische Musik charakterisiert sich durch Vielfalt, technisches Können und die Fähigkeit, die neuesten Trends in Pop, Urban HipHop und Indie-Stilen aufzugreifen. Beim Spot kann man all dies in einer freundlichen und relaxten Atmosphäre beobachten. Hier haben die Fans und die eingeladenen Delegierten eine gute Zeit und können sich Musik anhören, so wie es ihnen gefällt", so Madsen weiter.

Neben den Fachbesuchern zählten die Veranstalter rund 8000 Fans bei den gut 340 Konzerten auf 38 verschiedenen Bühnen. Damit war Spot zum dritten Mal in Folge ausverkauft.

In diesem Jahr gab es drei deutsch-dänische Gemeinschaftsprojekte: Eine zweitägige HipHop-Kooperation unter dem Motto "Backspin", ein zweitägiges Seminar mit jungen Branchenrepräsentanten aus den beiden Ländern und ein Netzwerk- und Dialog-Event.

Aus Deutschland nahmen an dem Seminar und dem Netzwerk-Event unter anderem die Firmen hfh Music, Majestic Casual, Grönland Records, Believe Germany, Linkfire und Beat The Rich teil. Die dänischen Spot-Macher haben die beiden Events gemeinsam mit ihrem langjährigen deutschen Partner, der Hamburger Agentur Factory 92, präsentiert.