chartwoche.de

US-Charts: Dritte Nummer eins von Vampire Weekend

In den US-Longplaycharts springen Vampire Weekend mit "Father Of The Bride" von null auf eins und verbuchen hier ihren dritten Spitzenreiter in Folge. Die übrigen Podestplätze belegen mit den aktuellen Werken von Billie Eilish und Khalid wieder gestiegene Alben, die vor Kurzem auch schon ganz oben standen.

13.05.2019 13:09 • von Frank Medwedeff
Mit seiner Band Vampire Weekend nicht zum ersten Mal Spitzenreiter: Ezra Koenig (Bild: Monika Mogi)

In den US-Longplaycharts springen Vampire Weekend mit Father Of The Bride", ihrem Majordebüt bei Columbia/Sony Music, von null auf eins. Dies ist der dritte Spitzenreiter nacheinander für die in New York gegründete Band um den mittlerweile nach Los Angeles gezogenen Sänger Ezra Koenig, die bereits mit ihren beiden vorigen Studioalben, Contra" (2010) und Modern Vampires Of The City" (2013), den Chartsgipfel der Billboard 200 erklommen hatte. Nielsen Music registrierte für "Father Of The Bride" in der aktuellen Erhebungswoche (bis inklusive 9. Mai) 138.000 Chartseinheiten, darunter 119.000 verkaufte Exemplare. Dies sind, wie "Billboard" bestätigt, jeweils die höchsten Werte für ein Rockalbum in diesem Jahr. Vampire Weekend kurbelten dabei die Absätze des Longplayers durch ein Sonderangebot in Kombination mit Konzerttickets für ihre anstehende Tour an.

Zwei ehemalige Nummer-eins-Alben machen in dieser Woche jeweils wieder zwei Plätze gut und belegen somit die übrigen Podestplätze: Billie Eilish klettert mit When We All Fall Asleep, Where Do We Go?" (70.000 Wocheneinheiten) von vier auf zwei, und Khalids Free Spirit" (49.000) von fünf auf drei.

Der Rapper und Sänger PnB Rock ist mit seinem Werk "TrapStar Turnt PopStar" auf Rang vier zweithöchster Neueinsteiger der Woche. Von den 42.000 Chartseinheiten des Albums entstammen allein gut 39.000 aus den eingerechneten 45,73 Millionen On-Demand-Audio-Streams von Songs daraus. Hinzu kommen lediglich 2000 traditionelle Verkäufe und rund 1000 Units aus Trackdownloads. Für PnB Rock ist dies seine erste Notierung in den Top 10. Sein höchstplatziertes Album zuvor war "Catch These Vibes", eine Nummer 17 im Dezember 2017.

Ariana Grande robbt sich mittels 41.000 Wocheneinheiten von Thank U, Next" wieder um eine Stelle vorwärts auf die Fünf, während sich die Tabellenführerin der vergangenen Woche, Pink, mit Hurts 2B Human" (36.000) nun an sechster Position wiederfindet. Plätze verlieren auch ScHoolboy Q mit CrasH Talk" (von drei auf sieben; 33.000 Units) und die K-Pop-Stars BTS und ihr internationaler Albumhit Map Of The Soul: Persona" (von sieben auf acht; 30.000).

Die Rückkehr in die Top 10 gelingt mittels jeweils gut 28.000 Einheiten Post Malones Beerbongs & Bentleys" (von zwölf auf neun) sowie Juice Wrld mit Death Race For Love" (von elf auf zehn).