chartwoche.de

US-Charts: Billie Eilish zurück auf dem Gipfel

Billie Eilish holt sich mit "When We All Fall Asleep, Where Do We Go?" die Tabellenführung in den US-Longplaycharts zurück. Beyoncé ist derweil doppelt präsent in den Top 10.

29.04.2019 14:46 • von Frank Medwedeff
Wieder ganz oben: Billie Eilish (Bild: Universal Music)

Billie Eilish holt sich mit When We All Fall Asleep, Where Do We Go?" von Rang zwei aus die Tabellenführung in den US-Longplaycharts zurück. Die Chartsermittler von Nielsen Music registrierten hierfür in der aktuellen Erhebungswoche (bis einschließlich 25. April) 88.000 Chartseinheiten.

Khalid rückt mit Free Spirit" ebenfalls einen Platz auf (60.000 Einheiten) und ist nun Zweiter des Klassements. Das K-Pop-Septett BTS fällt mit der Nummer eins der vergangenen Woche, Map Of The Soul: Persona" anhand von diesmal 57.000 Wocheneinheiten auf die dritte Position zurück.

Ebenfalls rund 57.000 Units von "Homecoming: The Live Album" bringen Beyoncé indes vom siebten auf den vierten Platz nach vorn. Der bislang nur in digitaler Form verfügbare Mitschnitt ihres 2018er Auftritts beim Coachella Festival in Kalifornien hat in seiner ersten vollständigen Erhebungswoche laut "Billboard" an Einheiten aus Songstreams und Track-Downloads zugelegt, die Zahl der verkauften Alben (in diesem Fall allein als Download-Bundle) ging jedoch um 43 Prozent auf nur noch rund 8000 zurück.

Ariana Grandes Thank U, Next" (43.000 Einheiten) verbessert sich aktuell um eine Stelle auf die Fünf. Den höchsten Neueinstieg der Woche legt die Sängerin, Rapperin und Songschreiberin Lizzo hin, deren vom Warner-Music-Label Atlantic Records vermarkteter erster Major-Longplayer "Cuz I Love You" an sechster Stelle debütiert - mittels 41.000 Wocheneinheiten, darunter 24.000 verkauften Alben. Das Interesse für ihr Werk schüren konnte Lizzo mit Auftritten in populären Fernsehsendungen wie der "Ellen DeGeneres Show" oder der "Tonight Show" mit Moderator Jimmy Fallon.

"Victory Lap", das Vermächtnis des ermordeten Rappers Nipsey Hussle, fällt von Platz fünf auf sieben zurück (36.000 Einheiten), während Juice Wrlds Death Race For Love" wie in der vergangenen Woche den achten Rang einnimmt.

Superstar Beyoncé ist doppelt in den Top 10 präsent: Parellel zur Verbesserung ihres erwähnten Live-Mitschnitts platziert sie ihr früheres Nummer-eins-Album Lemonade" als Wiedereinsteiger auf Position neun, nachdem der Longplayer nun flächendeckend bei allen wichtigen Anbietern als Stream verfügbar ist, was zuvor nur via Tidal der Fall war. Von insgesamt rund 30.000 Chartseinheiten stammen entsprechend allein 25.000 aus eingerechneten 31,45 Millionen On-Demand-Streams von Songs des Albums - bei lediglich 4000 Albumverkäufen und etwa 1000 Track-Downloads.

Die Top 10 schließt Post Malone mit Beerbongs & Bentleys" ab. Die Nummer neun der Vorwoche kommt diesmal auf 29.000 Einheiten.