Livebiz

Ruhr-in-Love will wieder 40.000 Elektronikfans anlocken

Am 6. Juli steigt im OlgaPark in Oberhausen die diesjährige Ausgabe des Elektronikfestivals Ruhr-in-Love mit mehr als 400 DJs und Live-Acts. I-Motion hat dafür unter anderem Will Sparks, Sam Feldt, Moguai, Pappenheimer, Kerstin Eden und Cuebrick engagiert und erwartet 40.000 Besucher.

25.04.2019 17:05 • von Frank Medwedeff
Publikumsmagnet: Ruhr-in-Love (Bild: I-Motion)

Am 6. Juli 2019 findet sich die elektronische Musikszene im OlgaPark in Oberhausen ein, um bei der diesjährigen Ausgabe von Ruhr-in-Love von 12 bis 22 Uhr "zu sämtlichen Stilen elektronischer Musik zu feiern", wie Veranstalter I-Motion verlautet.

Clubs, Veranstalter, Plattenlabels, Booking-Agenturen, Radiosender und weitere "Partymacher" aus der Szene präsentieren dabei ein Spektrum von Techno und Trance über House und Goa bis Hardcore und Hardstyle auf 40 "bunten und ideenreich gestalteten Floors". I-Motion will mit mehr als 400 DJs und Live-Acts wieder rund 40.000 Besucher anlocken. Neben nationalen und internationalen Größen - darunter Will Sparks, Sam Feldt, Moguai, Pappenheimer, Kerstin Eden und Cuebrick - legen Newcomer und Resident-DJs auf. Bei "AfterParties" wird ab 22 Uhr in mehr als 20 Clubs "in ganz NRW" weitergefeiert bis zum nächsten Morgen.

Tickets sind unter anderem direkt über die Festivalhomepage zu beziehen und beinhalten die kostenfreie Hin- und Rückfahrt in allen Verkehrsmitteln des Verkehrsverbunds Rhein-Ruhr (VRR).