Unternehmen

Studie sieht Berlin wieder vor Bayern

Laut einer Studie der Unternehmensberatung Goldmedia wird sich Berlin im Jahr 2020 die Spitzenposition unter den deutschen Musikstandorten zurückerobern. Seit 2016 war Bayern dort Nummer eins, verliert nun jedoch Sony Music an die Hauptstadt.

25.04.2019 14:35 • von Dietmar Schwenger
Verortet Berlin 2020 wieder vor Bayern: eine Studie von Goldmedia (Bild: Goldmedia)

Laut einer Studie der Unternehmensberatung Goldmedia wird sich Berlin im Jahr 2020 die Spitzenposition unter den deutschen Musikstandorten zurückerobern. Seit 2016 war Bayern dort Nummer ein, verliert nun jedoch Sony Music an die Hauptstadt.

Der Umzug von Sony Music nach Berlin habe "erhebliche wirtschaftliche Bedeutung für den Standort Berlin", teilt die Agentur mit: Die Gesamtumsätze der regionalen Musikwirtschaft werden nach einer Prognoserechnung von 1,25 Milliarden Euro im Jahr 2019 auf rund 2,4 Milliarden Euro im Jahr 2020 ansteigen.

Das ist eine Erhöhung um fast 90 Prozent, die vor allem Sony Music für Berlin bringe. Berlin werde daher ab 2020 mit rund 27 Prozent Umsatzanteil am gesamten deutschen Musikmarkt das Ranking der bedeutendsten Musikstandorte wieder anführen, heißt es in der Studie weiter.

Die Prognosen sind Ergebnis einer sogenannten Trendextrapolation, die Goldmedia auf Basis von historischen Daten des Statistischen Bundesamts und der Landesämter für Statistik zur Umsatzentwicklung des Musikmarkts durchführte. Zum Musikmarkt zählt die Agentur Tonstudios, Tonträgerverlage, Musikverlage, Einzelhandel mit bespielten Ton- und Bildträgern, Vervielfältigung von Ton-, Bild- und Datenträgern, Herstellung von Musikinstrumenten, Einzelhandel mit Musikinstrumenten, Musik-/Tanzensembles, Dienstleistungen für die darstellende Kunst, Selbständige Musiker, Theater-/Konzertveranstalter sowie private Theaterhäuser und Konzerthäuser.