chartwoche.de

US-Charts: BTS schon wieder auf dem Thron

Die südkoreanische Boygroup BTS schnellt mit ihrem Album "Map Of The Soul: Persona" direkt auf die Pole Position der US-Longplaycharts - und verbucht hier ihre dritte Nummer eins in weniger als elf Monaten.

23.04.2019 12:29 • von Frank Medwedeff
In den US-Albumcharts auf Platz eins abonniert: BTS (Bild: Sony Music)

Die südkoreanische Boygroup BTS schnellt mit ihrem Album Map Of The Soul: Persona" direkt auf die Pole Position der US-Longplaycharts - und verbucht hier ihre dritte Nummer eins in weniger als elf Monaten. 2018 führte die international erfolgreichste K-Pop-Band bereits mit den Alben Love Yourself: Tear" und Love Yourself: Answer" die Billboard 200 an.

Für "Map Of The Soul: Persona" haben die US-Chartsermittler von Nielsen Music in der aktuellen Erhebungswoche (bis einschließlich 18. April 2019) 230.000 Chartseinheiten registriert - darunter 196.000 verkaufte Alben, 26.000 Einheiten aus 37,4 Millionen eingerechneten On-Demand-Audio-Streams von Songs des Longplayers sowie 8000 Units aus Track-Downloads.

In punkto Chartseinheiten fahren BTS das viertbeste Wochenergebnis aller Alben im Jahr 2019 bislang ein - nach den Startwochen von Ariana Grande mit "Thank U, Next" (360.000), Billie Eilishs "When We All Fall Asleep, Where Do We Go?" (313.000) und den Backstreet Boys mit DNA" (237.000). Was traditionelle Albumverkäufe anbetrifft, war nur das letztgenannte Werk der Backstreet Boys mit 227.000 abgesetzten Kopien in der Startwoche in diesem Jahr erfolgreicher als BTS jetzt.

Der letzte Act, der noch schneller drei Alben auf Platz eins in den USA brachte, und zwar innerhalb von knapp sieben Monaten, war der Rapper Future, der 2015 und 2016 mit DS2", "What A Time To Be Alive" (einem gemeinsamen Werk mit Drake) und "Evol" siegte.

Auf Rang zwei der US-Longplayhitliste hält sich in dieser Woche Billie Eilish mit When We All Fall Asleep, Where Do We Go?" anhand von diesmal 98.000 Chartseinheiten, während Vorwochenchampion Khalid mit Free Spirit" (82.000) auf den dritten Platz zurückfällt. Anderson .Paak bringt sein neues Album "Ventura", auf dem Gaststars wie Smokey Robinson, Brandy und André 3000 mitwirken, mittels 55.000 erzielten Einheiten (darunter 39.000 traditionellen Verkäufen) als Neueinsteiger auf Rang vier - und sichert sich damit erstmals eine Notierung in den Top 10.

Das Album "Victory Laps" des ermordeten Rappers Nipsey Hussle (ebenfalls rund 55.000 Units) sinkt um zwei Positionen auf die Fünf ab. Ebenso um zwei Stellen nach unten bewegt sich Ariana Grande mit Thank U, Next" (von vier auf sechs; 46.000). Beyoncé platziert das erst am 17. April ohne Vorankündigung zum digitalen Download und zum Streamen veröffentlichte "Homecoming: The Live Album" mit 38.000 Einheiten nach nur zwei Erhebungstagen als Neuzugang auf Rang sieben. Das Live-Werk ist Beyoncés achtes Top-Ten-Album n den USA als Solokünstlerin.

Drei ehemalige Nummer-eins-Alben mit Pfeil nach unten runden die ersten Zehn ab: So sinkt Juice Wrlds Death Race For Love" (34.000 Einheiten) vom fünften auf den achten Rang, Post Malones Beerbongs & Bentleys" von sieben auf neun (29.000 Units) sowie A Boogie Wit Da Hoodie mit "Hoodie SZN" von neun auf zehn (ebenfalls rund 29.000 Einheiten).