Events

IFPI Austria vergibt Lebenswerk-Amadeus an EAV

Rund zwei Wochen, bevor die IFPI Austria am 25. April im Wiener Volkstheater den österreichischen Musikpreis Amadeus verleiht, steht fest, dass die Erste Allgemeine Verunsicherung einen Preis für ihr Lebenswerk erhält.

16.04.2019 12:12 • von Jonas Kiß
Erhalten den Amadeus für ihr Lebernswerk: Thomas Spitzer (links) und Klaus Eberhartinger von EAV (Bild: Sony Music_Dominik Beckmann)

Rund zwei Wochen, bevor die IFPI Austria am 25. April 2019 im Wiener Volkstheater den österreichischen Musikpreis Amadeus verleiht, steht fest, dass die Erste Allgemeine Verunsicherung (EAV) einen Preis für ihr Lebenswerk erhält. Die Auszeichnung überreicht der Liedermacher und Sänger Gert Steinbäcker, der 1979 bis 1983 selbst Mitglied der Band war.

Zu den größten Erfolgen der österreichischen Formation, die sich 1977 gründete, zählt das mit Fünffach-Platin ausgezeichnete Album Geld Oder Leben", das 1985 erschien. Darauf finden sich auch Hit-Singles wie "Ba-Ba-Banküberfall", "Märchenprinz" oder "Fata Morgana". Die IFPI Austria spricht zudem von "unzähligen weiteren Gold- und Platin-Alben und -Singles, Nummer-eins-Charterfolgen, ausverkauften Hallen, Hits und Gassenhauern".

In der Begründung der IFPI, den Preis an die Gruppe zu verleihen, heißt es, dass "die EAV aufgrund der oft spaßig-humorvollen Texte bei oberflächlicher Betrachtung bisweilen als 'Blödelband' missverstanden wurde". Doch die wahre Kunst der Unterhaltung der EAV sei "genau diese seltene Gabe, Witziges mit sozial- und gesellschaftskritischen Texten mischen zu können", und dabei seien sie "die unangefochtenen Meister des von ihnen selbsterfundenen Faches".

Mit ihrem aktuellen Album Alles ist erlaubt", das im September 2018 beim Sony-Music-Label Ariola erschien, will sich die Band aus dem Musikgeschäft zurückziehen. Mit "Alles ist erlaubt" ist die EAV in diesem Jahr beim Amadeus auch in der Kategorie "Album des Jahres" nominiert. Im Februar startete die Gruppe um Klaus Eberhartinger und Thomas Spitzer in der Steiermark mit dem Album die sogenannte "1000 Jahre EAV Abschiedstournee" durch Österreich und Deutschland.

Als weitere Preisträgerin steht bereits im Vorfeld die Künstlerin Mavi Phoenix fest. Die Rapperin bekommt bei den Amadeus Austrian Music Awards 2019 den FM4-Award.