Events

Rekordandrang beim Midem Artist Accelerator

Für den Nachwuchswettbewerb Midem Artist Accelerator stehen nun die elf Finalisten fest. Acts wie Blanche, Dalex oder Bo Ningen kommen vom 4. bis zum 7. Juni zur Midem nach Cannes. Obwohl mit Désirée J. Vach und Willy Ehmann zwei deutsche Branchenexperten mit zur internationalen Jury zählen, schafft es kein deutscher Act ins Finale.

08.04.2019 11:07 • von Jonas Kiß
Haben sich für den Midem Artist Accelerator qualifiziert: Elf Acts aus neun Ländern (Bild: Midem)

Für die fünfte Ausgabe des Nachwuchswettbewerbs Midem Artist Accelerator haben die Veranstalter von Reed Midem nun die elf Finalisten bekannt gegeben. Mit einem Anstieg von 35 Prozent gegenüber 2018 verzeichne der Wettbewerb eine Rekordzahl an Einreichungen, heißt es aus Cannes. Das Rennen machten Blanche aus Belgien, Dalex aus Puerto Rico, Acido Pantera aus Kolumbien, Bo Ningen aus Japan, Moonchild Sanelly aus Südafrika, Sauti Sol aus Kenya, Rasha Nahas aus Palästina, die britischen Künstler Kyan und Mullaly sowie Alexander Oscar und Anya aus Dänemark.

Sie kommen vom 4. bis zum 7. Juni 2019 zur 53. Ausgabe der Midem nach Cannes und erhalten Zugang zu einem grundlegenden Mentoring-Programm sowie die Möglichkeit, sich vor Experten der Branche vorzustellen.

Ein deutscher Act findet sich dieses Jahr zwar nicht unter den Finalisten, dafür sitzen in der internationalen Jury mit Désirée J vom VUT und dem ehemaligen Sony-Music-Manager Willy Ehmann zwei deutsche Branchenexperten.

Midem-Direktor Alexandre Deniot zeigt sich begeistert über den "rekordbrechenden Aufschwung bei den Einsendungen für 2019" und insbesondere über die "Vielfalt der vertretenen Genres und Nationen".

In den vergangenen Jahren zählten Acts wie Be Charlotte aus Schottland, Clubcheval aus Frankreich, Far From Alaska aus Brasilien oder Flo Morrissey aus Großbritannien zu den Finalisten des Midem Artist Accelerators. 2016 zog mit Malky auch eine deutsche Band in die Schlussrunde ein.