chartwoche.de

US-Charts: NAV macht das Rennen

Der kanadische Rapper NAV setzt sich mit seinem zweiten Studioalbum, "Bad Habits", in den US-Longplaycharts direkt an die Spitze und verweist Ariana Grande und Juice Wrld auf die Plätze.

01.04.2019 14:17 • von Frank Medwedeff

NAV katapultiert sich mit seinem zweiten Studioalbum, "Bad Habits", in den US-Longplaycharts von null auf eins. Die Chartsermittler von Nielsen Music registrierten hierfür in der ersten Verkaufswoche 82.000 Einheiten, darunter 57.000 aus eingerechneten 79,08 Millionen Audiostreams von Songs des Albums, 24.000 verkaufte Alben sowie 1000 Units aus Trackdownlads. Der Rapper aus Toronto, der beim Label XO seines kanadischen Landsmannes The Weeknd unter Vertrag steht, erreichte zuvor 2018 Platz acht mit seinem Debütalbum "Reckless" und chartete in den Billboard 200 auch 2017 mit den Mixtapes "NAV" (Platz 24) und "Perfect Timing" (in Kollaboration mit Metro Boomin; Rang 13).

Ariana Grande belegt mit Thank U, Next" (62.000 Wocheneinheiten) wie in der Vorwoche Position zwei. Seit seinem Chartseintritt im Februar hält sich Grandes Album damit in der siebten Woche permanent auf einem der ersten beiden Plätze. Länger gelang dies zuletzt Drake, der 2016 in den ersten 17 Chartswochen seines Longplayers Views" immer Rang eins oder zwei innehatte.

An dritter Stelle der US-Albumhitliste findet sich jetzt die Nummer eins der letzten beiden Wochen, Death Race For Love" von Juice Wrld.

Als zweithöchster Neueinsteiger der Woche schwingt sich Rich The Kid mit The World Is Yours 2" ad hoc auf Rang vier. Dafür zeichnen vor allem Streamingabrufe verantwortlich: Von den 42.000 erzielten Chartseinheiten stammen nur 2000 aus "traditionellen" Albumverkäufen. Von Rang 27 auf fünf steigt XXXTentacions ?" (40.000 Units), nachdem das Album des 2018 ermordeten Rappers jetzt in einer neuen Edition mit diversen Bonustracks erhältlich ist.

Der Soundtrack zu A Star Is Born" rutscht derweil anhand von diesmal 35.000 Einheiten vom dritten auf den sechsten Rang ab. Ebenso zeigt der Pfeil nach unten für A Boogie Wit Da Hoodie mit "Hoodie SZN" (von vier auf sieben; 32.000 Einheiten), Post Malones Beerbongs & Bentleys" (von sechs auf acht; 31.000) und Queens Bohemian Rhapsody"-Soundtrack (von fünf auf neun; 30.000).

Neuzugang auf Rang zehn mittels knapp 30.000 Units (darunter 15.000 verkauften Alben) sind Mötley Crüe mit dem Soundtrack zu The Dirt", einem für Netflix gedrehten Film, der auf der 2006 veröffentlichen Autobiografie der Band, "The Dirt: Confessions Of The World's Most Notorious Rock Band", basiert. Das Album enthält neben Mötley-Crüe-Klassikern wie "Girls, Girls, Girls", "Dr. Feelgood" oder "Home Sweet Home" auch einige neue Aufnahmen der Glam-Metaller aus Los Angeles, darunter eine Coverversion von Madonnas Welthit "Like A Virgin".

Als neue Nummer eins für nächste Woche prophezeit "Billboard" Billie Eilishs Album "When We Fall Asleep, Where Do We Go?", das laut Vorhersagen aus der US-Musikindustrie in der Startwoche mehr als 250.000 Einheiten erzielen könnte.