Unternehmen

IFPI-Ranking belegt schwaches Musikjahr für Künstleralben

Die IFPI zählte am 13. März per Countdown die erfolgreichsten Alben des Jahres 2018 im Musikmarkt vor. Die Krone ging dabei an "The Greatest Showman". Die weltweiten Absatzzahlen des Albums lagen allerdings um gut 40 Prozent unter denen des Spitzenreiters von 2017. Hinzu kommt die Präsenz von gleich vier Soundtracks in den Top 10.

14.03.2019 10:20 • von
Stellt das weltweit am häufigsten tatsächlich verkaufte Album des Jahres 2018 im Musikmarkt: der Soundtrack zu "The Greatest Showman" (Bild: twitter.com/ifpi, Screenshot)

Während sich Midia-Analyst Mark Mulligan längst um Hochrechnungen zur Entwicklung des weltweiten Geschäfts mit Recorded Music im Jahr 2018 verdient macht, beschäftigt sich die IFPI derzeit noch damit, die erfolgreichsten Künstler, Singles und Alben des vergangenen Jahres aufzulisten und per Countdown über ihre Social-Media-Kanäle vorzuzählen. Auf die Kür von Drake als dem weltweit und formatübergreifend erfolgreichsten Recording Act folgte zwischenzeitlich der Verweis auf Camila Cabello und "Havana" als die am häufigsten abgesetzte Single des vergangenen Jahres und nun zuletzt am 13. März 2019 die Nennung von "The Greatest Showman" als erfolgreichsten Album des Jahres 2018 im internationalen Musikmarkt.

Allerdings darf die Bilanz des Branchenverbands in diesem Bereich durchaus als ein Beleg dafür gelten, dass die weltweite Entwicklung vom Verkauf zum Streaming die Bedeutung des Albumformats untergräbt.

So kommt "The Greatest Showman" laut IFPI-Angaben hochgerechnet auf weltweite Absatzzahlen von 3,1 Millionen Exemplaren, wobei der Dachverband der Musikindustrie hier tatsächlich nur Verkäufe von physischen und digitalen Alben in die Wertung einfließen lässt, und keine umgerechneten Streamingzahlen oder Trackdownloads. Mit 3,1 Millionen lagen die Verkäufe des Albums allerdings um gut 40 Prozent unter denen des Spitzenreiters von 2017. Schließlich kam Ed Sheeran im Vorjahr mit seinem dritten Studioalbum, "÷ (Divide)", noch auf weltweite Absätze von 6,1 Millionen Einheiten, wie das IFPI-Jahrbuch "Global Music Report" (pdf) ausweist.

Immerhin reichen die K-Pop-Stars von BTS, die mit ihrem Albumprojekt "Love Yourself - Answer" und "Love Yourself - Tear" auf 2,7 beziehungsweise 2,3 Millionen abgesetzte Exemplare sowie die Plätze zwei und drei im IFPI-Ranking kamen, zusammengerechnet näher an den Vorjahressieger heran.

Aber ein Blick auf die Top 10 zeigt mit "A Star Is Born" und Lady Gaga auf Rang vier, der "Bohemian Rhapsody" von Queen auf sieben und dem zweiten "Mamma Mia"-Soundtrack auf zehn noch drei weitere Filmmusiken in der Spitzengruppe, in der sich Ed Sheeran mit seinem Vorjahressieger zudem auf Position sechs hält.