Livebiz

Ausverkaufte Premiere des C2C Festivals in Berlin

Mit 7000 verkauften Tickets war die erste Deutschlandausgabe des Country-Festivals C2C, die am 2. und 3. März in der Verti Music Hall und auf dem umliegenden Mercedes Platz in Berlin stattfand, ausverkauft. Der Gratisbereich zog 8000 Besucher an. Als Veranstalter zeichnete Semmel Concerts verantwortlich.

06.03.2019 17:35 • von Dietmar Schwenger
Als Headliner im Einsatz: Keith Urban (Mitte) beim Auftritt mit seiner Band in der Verti Music Hall (Bild: Pedro Becerra)

Mit 7000 verkauften Tickets war die erste Deutschlandausgabe des Country-Festivals C2C, die am 2. und 3. März in der Verti Music Hall und auf dem umliegenden Mercedes Platz in Berlin stattfand, ausverkauft. Auf dem freizugänglichen Festivalgelände haben sich insgesamt 8000 Besucher im sogenannten "Country Village" - dem verbindenden Mercedes-Platz zwischen Verti Music Hall und allen angrenzenden Locations mit Eventtrucks, Musik sowie Verkaufsständen - über die beiden Festivaltage hinweg eingefunden.

Mit 7000 Tickets waren die Mainstage in der Verti Music Hall und die drei Nebenbühnen - Spotlight Stage (Foyer Verti Music Hall), Pindeck Stage (Eventraum Bowling World) sowie die Sound Of Nashville Stage (UCI Luxe Mercedes Platz/Kino 10) ausverkauft. Als Veranstalter der deutschen Ausgabe zeichnete Semmel Concerts verantwortlich.

"Wir beobachten die Entwicklung des Genres in den USA und Großbritannien schon seit geraumer Zeit", sagt Dieter Semmelmann, Geschäftsführer Semmel Concerts. "Auf dem deutschen Markt gibt es ein großes Potenzial für das Genre Country, was der Erfolg unserer C2C-Deutschlandpremiere eindrucksvoll belegt. Wir freuen uns sehr, dass das Festival so positiv angenommen wurde und freuen uns auf das C2C Festival 2020."

Der Termin für 2020 steht bereits fest. Im kommenden Jahr soll das Festival vom 6. bis 8. März wieder in der Verti Music Hall und dem angrenzenden Areal stattfinden.

Sina Hall, Projektleitung C2C Festival Berlin, beschreibt die Stimmung beim Festival als "wirklich großartig". "Nicht nur unter den tausenden Festivalbesuchern, auch unsere internationalen Künstler waren begeistert. Eine der größten Herausforderungen beim C2C ist es, die Stereotypen zu brechen, die mit dem Genre verbunden sind. Bei unserer Premiere ist uns das mit der Auswahl unserer Künstler sehr gut gelungen."

Zwischen den Nebenbühnen pendelten an beiden Festivaltagen die Country-Newcomer Twinnie, Ingrid Andress, Kenny Foster, James Barker Band, Sarah Darling ebenso wie Lindsay Ell, Lauren Jenkins und Logan Mize. Als einzige deutsche Band mit Auftrittsslot am Samstag war die Band Mrs. Greenbird mit von der Partie.

Am Samstag - nach dem Mainstage-Programm - feierten die Festivalbesucher beim Midnight-C2C in der Bowling World als auch bei der Aftershowparty in der 260 Grad Rooftop-Bar weiter. Am Sonntag genoss zudem ein Teil der Country-Fans exklusiv die Ausstrahlung der Country-Doku "It All Begins With A Song - The Story Of The Nashville Songwriter" im UCI Luxe Mercedes Platz.

Auf der Mainstage traten am Festival-Samstag unter dem Motto "Introducing Nashville" Lindsay Ell, Lauren Jenkins und Logan Mize sowie Hunter Hayes und Brett Eldredge in der Verti Music Hall auf. Am Sonntag bestritten Drake White & The Big Fire und Keith Urban das Liveprogramm in der 2018 eröffneten Halle.

Das Country To Country Festival, das jährlich zeitgleich in London, Dublin und Glasgow stattfindet, habe sich mit über 50.000 Besuchern zum laut Semmel-Angaben größten und populärsten Country-Festival Europas etabliert. Unter dem Namen "Sound Of Nashville" hat Semmel Concerts zudem eine Konzertreihe lanciert, die im Anschluss an das C2C Festival beginnt. Auf dem Tourplan stehen Shows in Hamburg, Köln, Frankfurt und München.

MusikWoche im Abo lesen? Bitte hier entlang.