Unternehmen

IFPI kürt Drake ein zweites Mal zum weltweit erfolgreichsten Künstler

Drake ist laut einer IFPI-Auswertung der erfolgreichste Musikact des vergangenen Jahres. Nachdem der kanadische Rapper bereits 2016 zum Global Recording Artist gekürt wurde, erhält er den Preis nun als erster Künstler erneut.

26.02.2019 17:03 • von Jonas Kiß
Setzte mit "Scorpion" 2018 neue Maßstäbe: Drake (Bild: Universal Music)

Drake ist laut einer jährlichen Auswertung des IFPI-Branchenverbands, in die auf internationaler Basis physische und digitale Daten einfließen, der erfolgreichste Musikact des vergangenen Jahres. Nachdem der kanadische Rapper bereits 2016 zum Global Recording Artist gekürt wurde, erhält er den Preis nun als erster Künstler erneut.

Verantwortlich für den Erfolg von Drake im Jahr 2018 war unter anderem sein im Juni über Universal Music veröffentlichtes Album "Scorpion". Das fünfte Studiowerk des Rappers brach in der ersten Veröffentlichungswoche gleich mehrere Weltrekorde. So war "Scorpion" zum Beispiel das erste Album, das eine Milliarde Streams über alle Plattformen weltweit erreichte. Laut Apple Music schaffte es der Longplayer in 92 Ländern auf Platz eins des Streamingdiensts. Die Single "God´s Plan", die bereits im Januar 2018 erschien, hielt sich hierzulande 30 Wochen in den Offiziellen Deutschen Charts und kletterte dort bis auf den ersten Platz.

"Drake hatte ein unglaubliches, rekordverdächtiges Jahr, das dem Titel Global Recording Artist Of The Year mehr als würdig ist", sagt IFPI-CEO Frances Moore. Dass Drake diese Auszeichnung nun zum zweiten Mal erhält, zeuge laut Moore von "seiner anhaltenden globalen Attraktivität und seiner Fähigkeit, sich mit den Fans zu beschäftigen und sich mit ihnen zu verbinden".

Der Kanadier tritt als Best Selling Recording Artist 2018 die Nachfolge von Ed Sheeran im Jahr 2017 an. Auf dem zweiten Platz der Liste steht die südkoreanische K-Pop Band BTS. Dahinter folgen Ed Sheeran, Post Malone und Eminem.

Die Top 10 der Global Recording Artists 2018 der IFPI

1. Drake

2. BTS

3. Ed Sheeran

4. Post Malone

5. Eminem

6. Queen

7. Imagine Dragons

8. Ariana Grande

9. Lady Gaga

10. Bruno Mars