Unternehmen

VUT stärkt politische Kommunikation

Der VUT hat den Posten der Referentin für politische Kommunikation neu besetzt. Mit Sandra Wirth tritt hier eine Politikwissenschaftlerin mit Verbandserfahrung die Nachfolge von Verena Blättermann an.

12.02.2019 14:02 • von
Will an der Schnittstelle von Kunst und Politik wirken: Sandra Wirth kommt als der Referentin für politische Kommunikation zum VUT (Bild: Studio Konvex Fotografie/VUT)

Der Verband unabhängiger Musikunternehmen (VUT) hat den Posten der Referentin für politische Kommunikation in der Berliner Geschäftsstelle neu besetzt: Anfang Februar 2019 trat hier mit Sandra Wirth eine Politikwissenschaftlerin mit Verbandserfahrung die Nachfolge von Verena Blättermann an.

"Wir freuen uns, Sandra als neue Mitarbeiterin begrüßen zu können - damit ist die Umstrukturierung der VUT-Geschäftsstelle komplett", sagt VUT-Geschäftsführer Jörg Heidemann. "Wir starten 2019 somit gestärkt und werden unsere Erfolge in der politischen Arbeit weiter ausbauen. Dringende Themen und Brandherde gibt es genug!"

Sandra Wirth studierte an den Technischen Universitäten in Chemnitz und Dresden und war vor ihrem Wechsel zum VUT unter anderem als Geschäftsstellenleiterin beim Landesverband Amateurtheater Sachsen und als Vizepräsidentin beim Bund Deutscher Amateurtheater (BDAT) aktiv, der mit 14 Mitarbeitern die Interessen von mehr als 2400 Ensembles vertritt. "Gleich zu Beginn hat mich das Engagement und die Offenheit des Teams begeistert", berichtet Wirth auf den Onlineseiten des Indieverbands von ihren ersten Erfahrungen mit dem VUT. "Ich hoffe, dass ich mit den Mitgliedern, dem Vorstand und dem Geschäftsstellenteam zusammen etwas bewegen kann!" Wirth ergänzt:

"Kunst, Politik und Verwaltung sind Welten, die sich oft nur mit Hilfe eines 'Übersetzers' verstehen", weiß Wirth. Dafür habe sie "als kulturaffine Politikwissenschaftlerin" eine "recht günstige Startposition".

Beim VUT ist Sandra Wirth per Telefon unter 030/530 65 859 oder per E-Mail unter wirth@vut.de zu erreichen.