Livebiz

AEG und SMG führen Hallengeschäft zusammen

Corporate Business bei den Spielstätten: Die Betreibergesellschaft AEG Facilities, die in Deutschland zum Beispiel die Mercedes-Benz Arena in Berlin unterhält, bildet mit SMG, die unter anderem die Oberhausener König-Pilsener Arena betreibt, den Zusammenschluss ASM Global.

08.02.2019 11:33 • von Dietmar Schwenger
Wird künftig von der neuen Gesellschaft ASM betrieben: die Mercedes-Benz Arena in Berlin (Bild: MusikWoche)

Corporate Business im Hallengeschäft: Die Betreibergesellschaft AEG Facilities, die in Deutschland zum Beispiel die Mercedes-Benz Arena in Berlin unterhält, bildet mit SMG, die unter anderem die Oberhausener König-Pilsener Arena betreibt, den Zusammenschluss ASM Global. An der neuen Gesellschaft halten AEG Facilities und die Beteiligungsgesellschaft Onex, die 2017 SMG für eine Milliarde Dollar übernommen hatte, jeweils 50 Prozent. Über die finanziellen Transaktionen zum aktuellen Merger wurde Stillschweigen vereinbart.

Der Hauptgeschäftssitz von ASM Gobal wird Los Angeles, die Büros von SMG in West Conshohocken, in der Nähe von Philadelphia, im US-Bundesstaat Pennsylvania, bleiben als Standort für Schlüsselbereiche erhalten. Zu der neuen Gesellschaft gehören nun mehr als 310 Spielstätten auf fünf Kontinenten.

"Dieser Merger ist ein riesiger Schritt für unsere Industrie", sagt Wes Westley, CEO & President SMG. "Wir freuen uns, diese komplementären Geschäfte zusammenzubringen, um den Qualitätsstandard beim Venue Management weiter zu verbessern." Man plane nun, die Innovationsgeschwindigkeit zu erhöhen, indem man die Expertise der beiden Unternehmen mit dem Ziel der Wertsteigerung zusammenführe. Auch könne man dadurch weltweit den Kommunen und Spielstättenbetreibern sowie den Mitarbeitern verbesserte Möglichkeiten bieten.

Für Bob Newman, President AEG Facilities und zuvor Regional Vice President SMG, steht fest, dass sich die Transaktion auf die "kombinierten Talente und Fähigkeiten der beiden Unternehmen" stütze, um eine Organisation zu erschaffen, die Werthaltigkeit und langfristigen Erfolg sowie innovative Angebote für die Kunden überall auf der Welt.

Der Merger soll vorbehaltlich der Zustimmung der Kartellbehörden Ende 2019 abgeschlossen sein. Newman soll dann zum President & CEO ASM ernannt werden, Westley stößt zum ASM-Vorstand.

Auch Dan Beckerman, President & CEO der Anschutz Entertainment Group (AEG), der Muttergesellschaft von AEG Facilities, liefert ein Zitat: "AEG Facilities ist unter Bobs Führung aufgeblüht, seitdem das Unternehmen vor einem Jahrzehnt gegründet wurde. Die jetzige Kombination wird ASM in eine Position für Wachstum bringen."

Ähnlich sieht das Amir Motamedi, einer der Managing Directors von Onex: "Mit Wes an der Spitze wurde SMG zum Goldstandard beim Venue Management." Man sei dankbar für seine Leitung in den vergangenen 25 Jahren und freue sich auf sein künftiges Engagement und die Partnerschaft mit Bob Newman und dem AEG-Team, um eine größere und noch diversere Firma auf die Beine zu stellen.

AEG bleibt bei dem Deal der Besitzer der Immobilien, Liegenschaften und Plätze, diese sind nicht vom Merger betroffen. Dazu gehören die Entertainment Districts und Gebäude etwa in Hamburg, Berlin, Los Angeles und London sowie die AEG-Divisionen in den Bereichen Entwicklung, Sport, Sponsoring oder Musik wie das Veranstaltungsgeschäft von AEG. Onex bringt hingegen das gesamte Investment in SMG in den Merger ein.