Events

Erste European Music Awards Night bei Eurosonic

Mit gleich drei Preisverleihungen, die erstmals unter der Bezeichnung European Music Awards Night zusammengefasst wurde, begann am 16. Januar die 33. Ausgabe von Eurosonic Noorderslag. Ein emotionaler Höhepunkt war die Ehrung des scheidenden Eurosonic-Gründers Peter Smidt für sein Lebenswerk.

17.01.2019 07:43 • von Dietmar Schwenger
Mit seinem Lifetime Achievement Award: Eurosonic-Gründer Peter Smidt (Bild: MusikWoche)

Mit gleich drei Preisverleihungen, die erstmals unter der Bezeichnung European Music Awards Night zusammengefasst wurde, begann am 16. Januar 2019 die 33. Ausgabe von Eurosonic Noorderslag in Groningen.

Anders als in den Vorjahren, als die European Festival Awards (EFAs) und die European Border Breaker Awards (EBBAs) in verschiedenen Spielstätten in der nordhollländischen Universitätsstadt über die Bühne gingen, hatten die Veranstalter des niederländischen Showcasefestivals in diesem Jahr alle Events im Tagungsgebäude De Oosterpoort konzentriert.

Beim Debüt der Music Moves Europe Talent Awards, der Nachfolgeveranstaltung der EBBAS, standen die zwölf von einer Jury bestimmten Sieger - Bishop Briggs, Lxandra, Pale Waves,Pip Blom, Smerz, Stelartronic, Rosalia, Aya Nakamura, Blackwave., Reykjavikurdætur, Avec, Albin Lee Meldau - bereits fest. Sie wurden nun im Rahmen eines Dinners verliehen.

Später am Abend erhielten dann sechs dieser Bands bei einer von Joolz Holland moderierten Verleihung einen über Onlineabsimmung ermittelten Public Choice Awards: Pip Blom, Stelartronic, Reykjavikurdætur, Albin Lee Meldau, Rosalia und Bishop Briggs. Einige Bands präsentierten sich zudem auf verschiedenen Bühnen im Oosterpoort live.

Zum Teil zeitgleich wurden in einem anderen Oosterpoort-Saal zum zehnten Mal die European Festival Awards verliehen. Dabei gab es zwei deutsche Sieger: der von FKP Scorpio veranstaltete Rolling Stone Park wurde bestes neues Festival, "Best Major Festival" wurde das Wacken Open Air.

Weitere Preise gingen an das Roskilde Festival ("Best Line-up" und "Health & Safety"), das rumänische Artmania ("Best Small Festival"), WOS Festival ("Best Indoor Festival") und das dänische Northside ("Best Medium Sized Festival"). Veranstalter des Jahres wurde zum 50-jährigen Jubiläum das niederländische Unternehmen Mojo, als Agent des Jahres ging Mike Greek (CAA) nach Hause, den Green Operations Award erhielt das Amsterdamer Festival DGTL.

Zwei Preise holte sich neben Roskilde auch das slowakische Pohoda Festival ab: Veranstalter Michal Kascak nahm den "Award For Passion & Excellence" entgegen, sein Festival wurde zudem mit dem "Take A Stand"-Preis für das Engagement im Gedenken an den getöteten slowakischen Journalisten Ján Kuciak und dessen Freundin ausgezeichnet.

Emotionaler Höhepunkt der EFAs war die Ehrung des aus gesundheitlichen Gründen scheidenden Eurosonic-Gründers Peter Smidt für sein Lebenswerk. In seiner Rede bedankte sich der glühende Europa-Vorkämpfer Smidt dann auch bei Europa. "Man braucht doch nur in diesen Saal zu schauen, mit all den großartigen Festivals und ihren Veranstaltern, um zu sehen, was hier in Europa entstanden ist. Vielen Dank, Europa!".

Die dritte Preisverleihung des Abends war der vom Managerverband IMMF vergebene Representing Artists Award. IMMF Chairman Volker May überreichte zum einen einen Preis an den einstigen Pink-Floyd-Manager Peter Jenner, Peter Smidt verlieh einen Preis an den EBU-Manager und langjährigen Medienpartner des Showcasefestivals, Laurent Marceau.

In 15 Clubs der Stadt spielten derweil beim Showcaseprogramm bereits knapp 60 Acts - darunter die Bochumer Sängerin Amilli.