Medien

Dance-DJs in den Airplay-Jahrescharts vorn

David Guettas "Flames", eine Kollaboration mit der australischen Sängerin Sia, ist die Nummer eins der Jahresauswertung der Airplay Charts Deutschland von MusicTrace. Dahinter folgen mit Hits von Calvin Harris und Robin Schulz weitere Titel von Star-DJs der Dance-Szene auf dem Podium. Erfolgreichster Künstler des Jahres im Radio war indes der Popsänger und Songschreiber Nico Santos.

14.01.2019 17:22 • von Frank Medwedeff

Für die Airplay-Jahresbilanz 2018 hat MusicTrace die offiziellen deutschen Airplay Charts des Jahres 2018 analysiert, die das Erlanger Unternehmen im Auftrag des Bundesverbands Musikindustrie (BVMI) ermittelt. Ausschlaggebend für die Platzierung in den Airplay-Jahrescharts sind dabei die in den einzelnen Wochen erzielten Chartpunkte, "die ein Maß für die erreichten Hörer darstellen", wie es aus Erlangen heißt. Es kommt dabei nicht nur auf die Zahl der Einsätze an, sondern auch auf die Reichweiten der Sender, auf denen die Hits laufen.

Die Airplay-Jahrescharts 2018 führt Flames" von David Guetta & Sia an. Sieben Jahre nach ihrem Charterfolg "Titanium" haben sich der französische DJ und die Sängerin aus Australien nun bereits zum vierten Mal zusammen getan und damit den laut MusicTrace "mit Abstand erfolgreichsten Radiohit des Jahres auf den Weg gebracht". Auf den Podiumsplätzen folgen weitere Kollaborationen namhafter DJs und Produzenten der Dance-Szene mit Gesangsgästen: Den zweiten Platz belegen Calvin Harris & Dua Lipa mit One Kiss". Dieser Titel komme zwar nur auf 92 Prozent der Chartpunkte von "Flames", sei aber mit 48.000 chartrelevanten Einsätzen "der meistgespielte Charttitel im deutschen Radio" 2018 gewesen. Unforgettable" von Robin Schulz & Marc Scibilia steht in der Jahresauswertung auf Platz drei, obwohl er nur die fünfthöchste Einsatzzahl des Jahres aufzuweisen hat. Dass nicht die Einsätze die Reihenfolge in den Airplay-Charts vorgeben, mussten demnach auch Dynoro und Gigi D'Agostino erfahren. Ihr Hit In My Mind", die Nummer eins der Offiziellen Deutschen Jahrescharts von GfK Entertainment, konnte laut MusicTrace zwar die dritthöchste Anzahl an Einsätzen verbuchen, am Ende reichte es jedoch lediglich für Platz 15 in der Airplay-Jahreshitliste.

Die erfolgreichsten drei Radiotitel 2018 teilen sich somit die gleichen Vertriebe wie im vorherigen Jahr auf: Platz eins und drei sind Themen von Warner Music, Platz zwei ein von Sony Music vermarkteter Track. Auffällig im Vergleich zum Vorjahr sei dagegen, dass die oberen Positionen "deutlich weniger Chartpunkte und Einsätze" erzielt haben als in der 2017er Bilanz. Bei Platz eins liegen die Werte demnach im Jahresvergleich über 30 Prozent niedriger, bei Platz drei sei immer noch ein Minus von etwa 15 Prozent zu konstatieren. Dies zeige, dass es 2018 "keinen absoluten Ausnahmehit gab, sondern im Schnitt mehr Lieder erfolgreich im Radio liefen" als im Jahr zuvor.

Mark Forster konnte zwar nicht den Titel "Erfolgreichster deutschsprachiger Künstler" verteidigen, dafür verbuchte seine aktuelle Single unter allen Liedern den höchsten Eintritt in die Airplay Charts. Für Einmal" ging es direkt von null auf Platz 56. Daneben gab es noch 56 weitere Titel, die in ihrer ersten Chartswoche bereits in den Top 100 landeten.

Platz eins in der Kategorie "Schnellster Top-1-Titel" teilen sich David Guetta & Sia und Calvin Harris. Guettas "Flames" benötigte fünf Wochen, bis der Titel die Airplay Charts anführte. Ebenso viele Wochen musste auch Calvin Harris warten, allerdings nicht für "One Kiss", sondern für seinen zweiten Tophit 2018, Promises", mit Sam Smith am Mikrofon (der schließlich Platz sechs der Airplay-Jahrescharts erreicht hat). "Promises" stand acht Wochen lang auf Platz eins der Airplay Charts und damit genau so lange wie David Guetttas "Flames". Kein anderes Lied führte 2018 länger die Airplay Charts an. Da aber auch "One Kiss" eine Woche lang auf Platz eins stand, geht die Kategorie "Künstler mit den meisten Nummer-eins-Chartwochen" an Calvin Harris.

Insgesamt landeten 18 unterschiedliche Titel auf der Pole Position der Airplay Charts 2018 - und damit einer weniger als im Vorjahr. Neben Calvin Harris standen auch Felix Jaehn (Like A Riddle" und Cool") sowie Robin Schulz ("Unforgettable" und Oh Child") mit zwei unterschiedlichen Themen an der Chartsspitze.

Der erfolgreichste Künstler 2018 ist jedoch Nico Santos, wie MusicTrace vorrechnet: Mit Safe" (Platz acht), Rooftop" (Platz 17) und "Oh Hello" (67) steuerte der Popsänger und Songschreiber gleich drei Hits zu den Top-100- Airplay-Jahrescharts bei. Aufgrund der guten Platzierungen kann Santos nach MusicTrace-Angaben "in der Summe sowohl die meisten Chartpunkte als auch die meisten Radioplays (über 90.000 chartrelevante Einsätze) für sich verbuchen". Er lasse damit sowohl den belgischen DJ Lost Frequencies als auch Ed Sheeran und Pink hinter sich, die ebenfalls mit jeweils drei Titeln in der Jahresauswertung erscheinen. Calvin Harris dagegen hatte dieses Jahr zwar nur die erwähnten zwei Songs in den Charts. "Diese hatten jedoch so großen Erfolg, dass der DJ bei den Chartpunkten das drittbeste und bei den Einsätzen sogar das zweitbeste Ergebnis erzielt", wie es aus Erlangen heißt.

Deutschsprachige Musik komme ebenfalls immer noch gut im Radio an. Allerdings sei im Vergleich zum Vorjahr "ein kleiner Rückgang" zu beobachten. In den Top 300 Jahrescharts sind 44 deutschsprachige Titel vertreten, davon neun in den Top 100. Revolverheld haben mit Immer noch fühlen" (Platz 39) und Liebe auf Distanz" (90) zwei Lieder unter den 100 größten Radiohits 2018 platzieren können. Nach Chartpunkten sei die Band damit der erfolgreichste deutschsprachige Act 2018. Das erfolgreichste deutschsprachige Lied stellt jedoch Namika. Ihr Je Ne Parle Pas Français" bekam mehr als 35.000 chartrelevante Einsätze und landet in der Jahresauswertung auf Platz 16. Der zweitbeliebteste deutschsprachige Titel des abgelaufenen Jahres im Hörfunk war Zusammen" von den Fantastischen Vier feat. Clueso, der sich Platz 23 der Airplay-Jahrescharts gesichert hat.

Obwohl Universal Music für die Jahresauswertung nur zwei Titel zu den Top 10 beigesteuert habe, konnte der Beliner Major, wie MusicTrace anführt, 2018 wieder rund zwei Prozent Marktanteile gutmachen und führt mit 38,9 Prozent die Firmenwertung an. Etwas Federn lassen mussten hingegen Sony Music (minus vier Prozent auf 28,3 Prozent) und Warner Music (minus gut drei Prozent auf 21,3 Prozent), die jedoch mit sieben beziehungswiese sechs Titeln mehr Spitzenreiter in der Airplay-Hitliste aufweisen können als Universal Music (vier).

Zu den Gewinnern des Jahres gehört Kontor Records: Mit Crazy" von Lost Frequencies & Zonderling verbuchte die Hamburger Plattenfirma 2018 nicht nur einen Nummer-eins-Hit im Radio, auch ihr Airplay-Marktanteil stieg kräftig um 3,5 Prozent auf fünf Prozent. Insgesamt ist der Anteil der Indies in den Top 100 der Airplay Charts um über fünf Prozentpunkte auf nun 11,5 Prozent gestiegen.

In den Jahrescharts "Konservativ-Pop" setzte sich Helene Fischer mit Flieger" durch vor Vincent Gross mit "Nordlichter" sowie Fantasy und deren Hit "Gespenster der Nacht".