chartwoche.de

Charts KW 1: Udo Lindenberg bleibt vorn

Udo Lindenberg behauptet in den Top 100 Longplay der Offiziellen Deutschen Charts die Tabellenführung mit "MTV Unplugged 2 - Live vom Atlantik", nachdem er in der Woche zuvor damit laut GFK Entertainment "den erfolgreichsten Start" aller Alben im Jahr 2018 hingelegt hatte. Bei den Singles trimphiert einmal mehr Capital Bra, diesmal mit dem Track "Benzema". 54 Weihnachtslieder finden sich hier in der Hitliste - ein einsamer Rekord.

02.01.2019 14:17 • von Frank Medwedeff
Kapitän der Charts: Udo Lindenberg, hier mit seinem neuen Nummer eins Award (Bild: Tine Acke)

Udo Lindenberg behauptet in den Top 100 Longplay der Offiziellen Deutschen Charts die Tabellenführung mit "MTV Unplugged 2 - Live vom Atlantik".

In der Woche zuvor hatte Lindenberg laut einer Sonderauswertung von GfK Entertainment "den erfolgreichsten Start des Jahres" hingelegt. Kein Album habe sich demnach 2018 deutschlandweit in der ersten Woche häufiger verkauft als die bei Warner Music veröffentlichte Produktion des zweiten "MTV Unplugged"-Konzerts des Panikrockers. Lindenberg sagte dazu: "Die vierte Nummer eins in Folge in unserem zehnjährigen Jubiläumsjahr! Ich bin geflasht und bedanke mich bei meinem Glücks-Team: bei der Löwin Rita Flügge-Timm und Jennifer Belger von DolceRita Recordings, bei dem Super-Team von Warner Music, allen voran Bernd Dopp und Hans-Otto Villwock, und vor allem bei meinem Freund Roland 'Balou' Temme und seiner Think Big Event- und Veranstaltungs-GmbH...ThanXXL und Chapeau: MT Wupptich 2 auf eins und das in Rekordzeit!".

Herbert Grönemeyer bleibt mit Tumult" an zweiter Stelle stehen. Mark Forster klettert mit Liebe" vom fünften auf den dritten Rang. Ebenfalls um zwei Plätze nach oben geht es für AnnenMayKantereit: Die Kölner Band verbessert sich mit ihrem Album Schlagschatten" vom fünften auf den dritten Rang. Von zwölf auf fünf steigt The Platinum Collection - Greatest Hits I, II & III" von Queen.

Michael Bublé rückt mit Love" von neun auf sechs vor - und bringt auch sein Christmas"-Album (hoch von 27 auf neun) wieder in die Top 10. Davor schieben sich noch Helene Fischers Weihnachten" (von Platz elf auf sieben) sowie Zaz mit Effet Miroir" (von 15 auf acht). Von 16 auf zehn verbessern kann sich "Ben Zucker mit Na und?!" (inklusive Na und?! Live! Grosse Freiheit 36").

Alan Walker ist mit "Different World" höchster Neueinsteiger der Woche auf Platz Numero 39. Und lediglich noch zwei weitere Neuzugänge schaffen es in die Top 100: Der als Mitglied der Boygroup One Direction berühmt gewordene Zayn greift mit "Icarus Falls" auf Platz 63 ins Geschehen ein und Produzent und DJ Paul van Dyk mit "Music Rescues Me" auf Rang 70.

In der Rangliste der Vertriebsfirmen für die Top 100 Longplay verfügt Universal Music mit 53,9 Prozent Marktanteil über die absolute Mehrheit. Warner Music belegt mit 27,6 Prozent Platz zwei. Sony Music kommt auf 15,1 Prozent - wiederum mit deutlichem Abstand vor Believe/Soulfood (1,6 Prozent) und Tonpool (0,6 Prozent).

In den Top 100 Singles setzt Capital Bra seine Siegesserie fort, indem er mit dem Titel "Benzema" von null auf eins spurtet. Dies ist für den Rapper die achte Nummer eins im Zeitraum seit April 2018. Dahinter reihen sich bewährte Weihnachtsklassiker ein: Mariah Careys All I Want for Christmas Is You" belegt wie in der Vorwoche Rang zwei, Last Christmas" von Wham! klettert von fünf auf drei, und einen Sprung von Rang 13 auf fünf macht Chris Reas Driving Home For Christmas". Dazwischen platziert sich noch auf Position vier der bisherige Spitzenreiter, Sweet But Psycho" von Ava Max.

Zweithöchster Neuzugang nach Capital Bras Nummer eins ist ein weiterer Deutschrap-Track; "Lelele" von Azet & Zuna, auf Rang sechs. In die Top 10 rücken noch drei weitere Weihnachtssongs vor: Wonderful Dreams (Holidays Are Coming)" von Melanie Thornton springt von Rang 16 auf sieben, Merry Christmas Everyone" von Shakin' Stevens von 24 auf neun sowie John Lennons Happy Xmas (War Is Over") von 27 auf zehn. Wie GfK Entertainment bestätigt, finden sich unter den Top 100 bei den Singles insgesamt 54 Weihnachtslieder - eine deutliche Verbesserung des Rekordwertes von 39 Titeln mit Bezug zum Fest aus der entsprechenden Woche des Vorjahres.

Universal Music führt die Distributorenrangliste für die Singlescharts mit 39,7 Prozent Anteil an - gefolgt von Sony Music (32,2 Prozent), Warner Music (20,3 Prozent), GoodToGo (5,2 Prozent) sowie Edel/Kontor (1,7 Prozent).

In den Top 30 Compilations hält die Dominanz von Bravo - The Hits 2018" an. Die ultimative Chart Show - Die erfolgreichsten Hits 2018" bleibt auf Rang zwei vor "The Dome Vol. 88" (von vier auf drei).

Die Hit Giganten - Best Of Christmas" (rauf von elf auf fünf) ist die erfolgreichste von insgesamt acht weihnachtlichen Kopplungen in der Hitliste.

Im Vertriebsfirmenranking im Segment Compilations ist Universal Music mit 61,6 Prozent Marktanteil noch dominanter als in den Top-100-Listen der Alben und Singles. Sony Music kommt auf 27,3 Prozent, Warner Music auf 9,1 Prozent, Believe/Soulfood auf 1,1 Prozent sowie finetunes auf 0,6 Prozent.